Zum Inhalt springen

Schneller, präziser und flexibler recyceln

Der Wekea Online-Konfigurator macht die Beschaffung von Förderbändern einfacher und schneller. Foto: Westeria

Westeria stellt auf der Ifat Recycling-Neuheiten vor, die das Windsichten, Fördern und Verteilen von Reststoffen schneller, präziser und flexibler machen.

Im Mittelpunkt der Ifat-Neuheiten von Westeria stehen das Wekea-System, das die Effizienz und Geschwindigkeit bei der Projektierung und Auslieferung hochwertiger Förderbänder steigert, die Nutzung von künstlicher Intelligenz in Verteilsystemen sowie die neue Mobilmaschine Airlift Move, die Ultraleichtstoffe wie Folien effektiv zum Beispiel aus Kompost entfernt.

Die wichtigste Ifat-Neuerung von Westeria im Bereich Fördertechnik ist das Förderbandsystem Wekea. Dieses laut Westeria in der Branche einzigartige Fertigungs- und Vertriebssystem vereint schlanke Prozesse, Digitalisierung und Automationsowie Standardisierung und Serienfertigung ganzer Baugruppen, um den Einsatz von hochqualitativer Fördertechnik einfacher und profitabler zu machen.

Schneller zum Förderband mit dem Online-Produktkonfigurator

Mit dem online verfügbaren Wekea Produktkonfigurator können Kunden die Bänder eigenständig und minutenschnell individuell konfigurieren. Ein Angebot und 3D-Zeichnungen sind anschließend automatisch zum Download verfügbar. Ab Lager abrufbare, nach höchsten Qualitätsstandards produzierte Baugruppen verkürzen die Lieferzeit. Darüber hinaus sind die Module so konstruiert, dass sie die erforderliche Transportkapazität und damit die Lieferkosten minimieren. Wird diese kompakte Versandart gewählt, kann das Personal die Bänder mithilfe einer bebilderten Anleitung schnell und unkompliziert vor Ort aufbauen.

Geschäftsführer Felix Poth zieht eine positive Bilanz: „Wir mussten zu Beginn einige Vorbehalte ausräumen. Die schnelle und effiziente Abwicklung bei unserem Wekea-Standard, der bis zu 90 % der Fördertechnik in einer Anlage abdecken kann, hat letztendlich aber immer überzeugt. Für Spezialanforderungen lassen sich die Bänder als Customized-Variante beliebig anpassen.“

Aufgrund des Erfolgs dieses Konzepts hat Westeria jetzt auch den Kettengurtförderer Chaincon und das Plattenband Platecon in das Wekea-System aufgenommen. In die technische Überarbeitung dieser Förderband-Typen sind zahlreiche Erfahrungen aus verschiedensten Kundenanwendungen eingeflossen. Das Ergebnis sind extrem robuste, besonders wartungsfreundliche Förderanlagen.

Material gleichmäßiger verteilen dank KI

Der auf der Ifat 2022 vorgestellte Discspreader Automove verteilt dank KI-Steuerung die Materialströme eigenständig perfekt auf dem Förderband. Foto: Westeria

Erstmals präsentiert das Unternehmen aus Westfalen auch die Ergebnisse eines jahrelangen Gemeinschaftsprojekts mit der TH Köln. Bei einer Überarbeitung des bekannten Scheibenverteilers Discspreader hat sich Westeria den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zunutze gemacht, um auf variierende Materialströme automatisiert zu reagieren und für eine konstant gleichmäßige Verteilung zu sorgen.

Das Ergebnis ist der am Ifat-Messestand erstmals im Betrieb präsentierte, platzsparende Discspreader automove, der direkt auf jede Art von Förderband aufgebaut werden kann. „Eine Kamera erkennt und bewertet die Materialverteilung auf dem Band. Die KI lernt mit diesen Daten selbstständig und wählt automatisch die optimale Ausrichtung der Scheibe“, erläutert Poth. Eine konstant gute Verteilung ist essentiell, um Kunststoffabfälle optimal für nachfolgende Schritte wie die NIR-Sortierung oder Windsichtung vorzubereiten. Dabei entfällt jetzt der Personaleinsatz für das manuelle Nachjustieren bei Änderung des Materialstroms.

Biomasse vor Ort präzise und flexibel von Störstoffen befreien

Im Bereich des mobilen Windsichtens präsentiert Westeria auf dem Freigelände zwischen den Hallen B5 und B6 als weitere Neuentwicklung den Airlift move. Die Mobilmaschine ist speziell auf die hohen Anforderungen der Kompostaufbereitung zugeschnitten. Ausgerüstet mit Hakenlift-Lafette oder Radfahrwerk und Kupplung arbeitet der Ultraleichtstoffabscheider dort, wo er gerade gebraucht wird. Ein Knick im Speedcon Hochgeschwindigkeitsband hebt das Material leicht an und ermöglicht an dieser Stelle eine effiziente und präzise Absaugung von leichten Bestandteilen, um die Vorgaben für den zulässigen Kunststoffanteil im Kompost sicher zu erfüllen. Der Airlift move ergänzt das praxisbewährte Portfolio der Windsichter von Westeria, das neben dem traditionellen, stationär eingesetzten Airlift auch die Mobilmaschine Airbasic sowie den stationären Sichter Airstar umfasst.

gk