Schneckenpumpe zur wartungsarmen Schmelzeförderung

Die SPA-Schneckenpumpe kann die Kunststoffschmelze einfach und ohne Getriebe mit einer einzigen Schnecke zum Filter befördern. Foto: Fimic

Als Alternative zu Zahnradpumpen präsentiert Fimic auf der Fakuma 2021 eine neue, wartungsarme und einfach bedienbare Schneckenpumpe zur Schmelzeförderung.

Als „bahnbrechende Lösung für den Recyclingprozess“ bezeichnet Fimic seine neue SPA-Schneckenpumpe zur wartungsarmen Schmelzeförderung, mit der das Unternehmen auf der Fakuma 2021 für Aufsehen sorgen will. Der italienische Hersteller, der sich im Markt für Kunststoffrecycling auf die Filtration spezialisiert hat, verfügt über eine Palette von fünf verschiedenen Modellen automatischer Schmelzefilter, die alle Filtrationsanforderungen speziell für das post-industrielle und post-consumer Kunststoffrecycling abdecken.

Zur Fakuma 2021 präsentiert der Spezialist für automatische, selbstreinigende Schmelzefilter jetzt eine revolutionäre Schneckenpumpe, die es ermöglicht, die Kunststoffschmelze einfach und ohne Getriebe mit einer einzigen Schnecke zum Filter zu befördern, und die dabei auch noch sehr wenig Wartung erfordert.

Einfachere Wartung als bei Zahnradpumpen

„Jeder weiß, dass herkömmliche Zahnradpumpen, die im Kunststoffrecycling eingesetzt werden, sehr empfindlich auf Verunreinigungen reagieren und sehr leicht durch Verunreinigungen beschädigt werden, insbesondere bei Post-Consumer-Anwendungen. Aus diesem Grund ist eine ständige Wartung erforderlich, und oft muss auch ein Sicherheitsfilter installiert werden, um die Zahnradpumpe selbst zu schützen, was zu einem erheblichen Anstieg der Investitions-, Personal- und Wartungskosten führt. Außerdem müssen die Zahnräder in regelmäßigen Abständen vom Betreiber ausgetauscht werden, was zu weiteren Ausfallzeiten und damit zu Betriebsverlusten führt“, so Fimic.

Schneckenpumpe zur Schmelzeförderung reduziert Betriebskosten

Die neue Schneckenpumpe macht im Recyclingprozess eine wartungsarme Schmelzeförderung möglich. Foto: Fimic

Genau hier setzt die neue SPA-Schneckenpumpe an. Nach Erfahrung von Fimic ermöglicht die SPA-Schneckenpumpe erhebliche Einsparungen, da die Betriebskosten auf ein Minimum reduziert werden. Denn mit der neuen Pumpe sind weder Wartungsarbeiten noch die Installation eines Sicherheitsfilters zum Schutz der Pumpe oder teure Ersatzgetriebe erforderlich, da der Betreiber keine Getriebe mehr austauschen muss.

Wie Fimic betont, bietet die SPA ein Maximum an Einfachheit. „Normale Zahnradpumpen sind kompliziert zu bedienen, während die SPA einfach zu handhaben ist und keine regelmäßigen Auswechslungen durch den Betreiber erfordert“, so Fimic. Die Schneckenpumpe kann sowohl vor als auch nach dem Filter installiert werden und ist somit ideal für Anwendungen, die eine doppelte Filtrationsstufe erfordern.

Installation vor und nach dem Filter möglich

Die Installation vor dem Filter ermöglicht den Aufbau eines ausreichenden Drucks auf den Filter, ohne dass die Gefahr besteht, dass die Getriebe beschädigt werden oder zu oft ausgetauscht werden müssen, und schützt so den Doppelschneckenextruder, der insbesondere bei Compoundieranwendungen eingesetzt wird. Der Einbau der Schneckenpumpe nach dem Filter dient dazu, um den Druck des Materials zu stabilisieren und die Produktivität des Filters und des Extruders selbst zu maximieren.

Wie bei allen Produkten setzt Fimic auch bei der SPA-Schneckenpumpe auf die unternehmenstypischen hohen technischen Standards und höchste Qualität der Fertigungsmaterialien, um ein hochwertige, zuverlässiges und leistungsstarkes Produkt anzubieten. Die besondere Funktionsweise des SPA, der in drei Größen für unterschiedliche Leistungsanforderungen konzipiert wurde, reicht vom SPA120 mit einer Leistung von bis zu 1 t/h über den SPA140 mit einer Leistung von 1 bis 1,5 t/h. Und SPA160, Leistung von 1,5 bis 2 t/h. Eine größere Anlage ist bereits in Planung, um noch höhere Durchsatzanforderungen erfüllen zu können.

gk