Schaumstoff aus PET leichter machen

Schaumstoff aus PET, der mit herkömmlichen Nukleierungsmitteln hergestellt wurde (l.), im Vergleich zu PET-Schaumstoff, der mit dem neuen LNP Colorcomp-Compound von Sabic hergestellt wurde(r.). Das neue Compound ermöglicht eine geringere Zellgröße und macht den Schaum damit leichter. Foto: Sabic

Ein neues Compound ermöglicht es, die Zellen im PET-Schaumstoff kleiner und den Schaumstoff somit leichter zu machen. Windblätter verlieren damit an Gewicht.

Sabic stellte kürzlich das LNP Colorcomp Compound WQ117945 vor, ein neues Material, das die Herstellung von besonders leichten PET-Schaumstoffen ermöglicht. PET-Schaumstoffe werden als Kernmaterialien in Sandwichstrukturen eingesetzt. Diese Sandwichstrukturen finden sich häufige Anwendung in Windblättern bei Windenergieanlagen.

Bei der Herstellung von PET-Schaum lassen sich mit dem neuen Compound die Keimbildung und das Zellwachstum besser steuern, was eine gleichmäßigere und vor allem geringere Zellgröße ermöglicht. Das Ergebnis ist ein geringeres Gewicht des Schaums, weil der Schaum als Kernmaterial Sandwichstrukturen mit weniger die PET-Menge auskommt.

Nanotechnologie macht Schaumstoff aus PET leichter

LNP Colorcomp WQ117945 basiert auf einer neuen Nanotechnologie, mit der die mittlere Größe der Schaumstoff-Zellen im Vergleich zu Standard-Nukleierungsmitteln wie Talkum bis zum Dreifachen reduziert und gleichzeitig die Streuung der Zellgrößen um einen Faktor von bis zu fünf verringert werden kann. Beide Faktoren tragen dazu bei, die PET-Aufnahme für den Schaum während der Schaumherstellung zu reduzieren, was den Schaum leichter macht.

PET-Schaumstoff als Kernmaterial im Windblatt

Die Entsorgung von Windblättern wird zu einem globalen Problem. Aufgrund ihrer enormen Größe und Komplexität werden die meisten Blätter derzeit auf Mülldeponien entsorgt. Die Verwendung von PET-Schaumstoffen als Kernmaterial für Windblätter bietet eine starke, leichte und wiederverwertbare Option im Vergleich zu etablierten Materialien wie Balsaholz und PVC-Schaum.

In Bezug auf Festigkeit und andere mechanische Eigenschaften können PET-Schäume mit hoher Dichte mit Balsaholz konkurrieren, wobei die natürlichen Schwankungen des Holzes vermieden werden. Außerdem bieten PET-Schäume als thermoformbare Polymere im Vergleich zu Balsaholz eine größere Freiheit bei der Gestaltung und Formgebung.

Auch die Gewichtsreduzierung ist auch ein Schlüsselthema bei der Konstruktion von Windblättern. Eine Verlängerung der Blätter, um die eingefangene Menge an Windenergie zu steigern, erhöht das Gewicht der Blätter erheblich.

Gewicht von Windblättern reduzieren

"Neben der Verbesserung der mechanischen Eigenschaften von PET-Schaum hilft unsere Technologie, das Gewicht zu reduzieren. Leichtere Schaumstoffkerne ermöglichen es den Konstrukteuren zum Beispiel, längere und effizientere Windblätter zu entwickeln. Leichtere Materialien reduzieren auch die Umweltbelastung durch den Transport", sagt Sunamita Anunciação, LNP Business Development Manager, Sabic.

Anunciação ergänzt: "Unser neuartiges LNP Colorcomp WQ117945-Compound kann auch dazu beitragen, den Einsatz von PET-Schaumstoffen in einer Vielzahl weiterer Anwendungen zu ermöglichen, von der Gebäudeisolierung und -verkleidung bis hin zu Bootsrümpfen."

Über PET-Schaum hinaus

Die neue Nanotechnologie-Lösung von Sabic kann nicht nur als effektives Nukleierungsmittel für Schäumungsprozesse wie Extrusionsschäumen, Injektionsschäumen und Perlenschäumen eingesetzt werden, sondern auch als rheologischer Modifikator zur Verbesserung der Schmelzfestigkeit und Thermoformbarkeit. Die von Sabic eingesetzte Nanotechnologie kann neben PET auch für andere Kunststoffe angepasst werden.

mg