Märkte 14.09.2018 0 Bewertung(en) Rating

Rosige Zukunft für Hochleistungspolymere

Frost & Sullivan geht davon aus, dass der Markt für Hochleistungskunststoffe bis zum Jahr 2024 ein Volumen von 3,05 Mrd. USD erreichen wird.

Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan hat jüngste eine Analyse zum Markt für Hochleistungskunststoffe (High Performance Plastics, HPP) in der Automobil- und Luftfahrtindustrie vorgelegt. Die Studie zeigt, dass der stetig steigende Bedarf an Leichtbaulösungen, Motor-Downsizing und Fahrzeug-Elektrifizierung zu einer überdurchschnittlichen Nachfrage nach HPP in Automobil- und Luftfahrtanwendungen führen wird. Frost & Sullivan geht davon aus, dass der HPP-Markt für Automobile und Luftfahrt bis zum Jahr 2024 im Jahresdurchschnitt um 6,2 % wachsen und 3,05 Mrd. USD erreichen wird.

 - Die Luftfahrtindustrie wird aufgrund des wachsenden Passagieraufkommens auf der ganzen Welt große Chancen für Hochleitungspolymere bieten.
Die Luftfahrtindustrie wird aufgrund des wachsenden Passagieraufkommens auf der ganzen Welt große Chancen für Hochleitungspolymere bieten.
BASF

"Die Luftfahrtindustrie wird aufgrund des wachsenden Passagieraufkommens auf der ganzen Welt wahrscheinlich große Chancen für HPP bieten. Airbus und Boeing bleiben die wichtigsten Marktteilnehmer im Segment der kommerziellen Luftfahrt, auch für die ständig steigende Nachfrage nach Flugzeugen im Wirtschaftsraum Asien-Pazifik", sagte Soundarya Gowrishankar, Senior Research Analyst Chemikalien und Materialien bei Frost & Sullivan. Während die Nachfrage nach HPP in der Luft- und Raumfahrtindustrie aufgrund der Konzentration der Komponentenfertigung in Europa und Nordamerika bleiben wird, verlagert in der Automobilindustrie die Nachfrage nach Asien-Pazifik. Wegen des hohen Produktionsvolumens von Automobilen wird diese Region ein Schlüsselmarkt auch für HPP bleiben.

Die wichtigsten Trends für Hochleistungskunststoffe

Zu den wichtigsten Treibern  für Hochleistungskunststoffe gehören  folgende Trends:

  • Wachsende Leistungsanforderungen für verschiedene Anwendungen beschleunigen die Verwendung von HPP-Verbundwerkstoffen in der Automobil- und der Luft- und Raumfahrtindustrie.
  • Entwicklungen im 3D-Druck hinsichtlich Material, Prozessen und Technologie beschleunigen die Nachfrage nach HPPs vor allem in der Luft- und Raumfahrt.
  • Erstausrüster (OEMs) und Komponentenhersteller – ob in der Automobilindustrie oder anderen Bereichen – expandieren in immer neue Regionen. In diesem Zusammenhang werden die Kunststoffdistributeure eine immer wichtigere Rolle spielen, damit die HPP-Hersteller ihre wichtigsten Kunden in diesen neuen Regionen beliefern können.
  • Die Verschärfung der CO2-Emissionsvorschriften zwingt die Hersteller zu Leichtbau-Strategien und steuert damit den Einsatz von Kunststoffen in anspruchsvolleren Anwendungen. HPPs bieten hier Vorteile gegenüber Metallen.

"Elektrofahrzeuge bieten erhebliche Möglichkeiten für HPPs in Batteriekomponenten. Zum Beispiel bieten Batteriemodule, Batteriegehäuse, Dichtungen, Verbinder und Sensoren robuste Wachstumsmöglichkeiten für HPPs aufgrund ihrer Hochtemperaturstabilität, chemischen Beständigkeit gegenüber Elektrolyten, Dimensionsstabilität, flammhemmender Natur, Hochspannungsfestigkeit und elektrischen Isoliereigenschaften", bemerkte Gowrishankar.

Die Frost & Sullivan Studie zum High-Performance Plastics Markt in der Automobil- und Luftfahrtindustrie beinhaltet eine Prognose bis 2024 und identifiziert disruptive Markt- und Technologietrends, Treiber und Beschränkungen, Marktanteile und Wettbewerbsanalysen von Segmenten wie Polyketonen, PPS, TPI, Sulfon-Polymeren und Hochtemperaturpolyamiden. Die Liefermengen- und Umsatzprognosen sowie die prozentuale Stückzahl pro Produkt, Anwendung, Region und Werkstoff werden ebenfalls angegeben.

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.