Roboter-Riese Kuka: Auftragseingang auf Rekordniveau

Beim Roboter-Riesen Kuka ist der Auftragseingang im ersten Halbjahr 2021 in die Höhe geschossen. Foto: Kuka

Roboterhersteller Kuka verzeichnete in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 den zweithöchsten Auftragseingang der Unternehmensgeschichte.

Im ersten Halbjahr lag der Auftragseingang für Robotik- und Automatisierungslösungen bei knapp 1,9 Mrd. EUR – und damit um 52 % über dem Wert des Vorjahreszeitraums. „Unsere Fokusbereiche Robotik und Automatisierung sind gefragter denn je“, sagte Kuka-CEO Peter Mohnen. „Dabei profitieren wir von unserer globalen Ausrichtung, mit starkem Wachstum in Asien und Nordamerika.“

Explosion im Auftragseingang des Bereichs Systems

So profitierte der Geschäftsbereich Systems, der automatisierte Produktions- und Montagelösungen anbietet von der stark gestiegenen Nachfrage in den USA, wo Automobilhersteller verstärkt in E-Mobilität investierten. In Europa blieb die Auftragslage unverändert schwierig. Insgesamt stieg der Auftragseingang bei Systems im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 168 % auf 640,7 Mio. EUR.

In China verbuchte Kuka mit einer Zunahme von 43 % im ersten Halbjahr deutlich mehr Aufträge als in den Vorjahreszeiträumen. Dabei gewann das Unternehmen mit Sitz in Augsburg nicht nur in traditionellen Bereichen Aufträge und Projekte, sondern auch in neuen Bereichen wie E-Mobilität und General Industry, dazu zählt zum Beispiel E-Commerce.

Neue Produkte pushen die Robotics-Umsätze

Mehr als ein Drittel der Robotics-Umsätze im ersten Halbjahr hat Kuka mit Produktinnovationen aus den vergangenen Jahren generiert. Dazu gehören KR Iontec, ein Roboter in der mittleren Traglastklasse, Gelenkarmroboter KR Scara in der Traglastklasse bis 6 kg, und die Robotersteuerung KR C5.

sk