Rezyklierte Werkstoffe und neue Mobilität

Back to Beiträge

Ausgabe 17/2019 – Werkstoffe/Verbundwerkstoffe: Die K-Messe 2019 in Düsseldorf steht ganz im Zeichen einer nachhaltigen Entwicklung. Welchen Part werden dabei Kunststoffe als Werkstoff spielen?

Dieser Frage geht die K-ZEITUNG in Ausgabe 17 in einem ersten Vorbericht zur K-Messe 2019 in Düsseldorf nach. Vorgestellt werden erste Kunststofftypen auf Basis von Pyrolyseöl, das aus Kunststoffabfällen mittels chemischen Recyclings gewonnen wurde (BASF, Sabic).

Aber auch das werkstoffliche Recycling nimmt bei den Kunststofferzeugern eine immer wichtigere Rolle ein. So präsentiert Borealis neue Compounds für High-End-Anwendungen auf Basis rezyklierter Polyolefine. Die K-ZEITUNG berichtet vorab über eine neue Technologie von Borealis, die Polyolefin-Abfallströme in hochwertiges Rezyklatmaterial umwandelt.

Zur Nachhaltigkeit zählt auch die emissionsarme Mobilität von morgen, ein Bestandteil wird hier das Elektroauto sein. Kunststoffe müssen hier ein breites Spektrum neuer Anforderungen erfüllen. Kunststofferzeuger und Compoundeure haben ihre Hausaufgaben gemacht und stellen auf der K-Messe zahlreiche neue Kunststoffentwicklungen für das Elektroauto vor. Die K-ZEITUNG gibt einen Vorgeschmack über orange eingefärbte, wärmestabilisierte Compounds für Hochvoltanwendungen oder Werkstoffe, die bei Kontakt mit stromführenden Metallteilen die Elektrokorrosion unterdrücken (u.a. Lanxess).

Immer wichtiger wird auch die elektromagnetische Abschirmung von Sensoren. DSM und Barlog habe hier neue, effiziente Lösungen aus Kunststoff entwickelt. Bereits vor der K-Messe zu lesen in der K-ZEITUNG.

Zuständig für die Bereiche Werkstoffe und Verbundwerkstoffe ist Matthias Gutbrod.

Share this post

Back to Beiträge