Direkt zum Inhalt
Technik

Retrofit: KI sagt, ob es sich rechnet

Lohnt sich das Retrofitting alter Maschinen und Anlagen? Diese Frage soll in Zukunft Künstliche Intelligenz (KI) beantworten.

Retrofit statt Neuanschaffung: Für Unternehmen kann es sich lohnen, alte Maschinen wie diese Schmiedepresse mit neuen Sensoren auszustatten.
Retrofit statt Neuanschaffung: Für Unternehmen kann es sich lohnen, alte Maschinen wie diese Schmiedepresse mit neuen Sensoren auszustatten.

Bei einem Retrofit werden alte Maschinen mit neuen Sensoren ausgestattet, um beispielsweise die Qualität zu überwachen, den Verschleiß vorherzusagen oder den Stromverbrauch zu optimieren. Ein Retrofit ist oftmals deutlich kostengünstiger als eine gänzlich neue Maschine anzuschaffen. Trotz dieser Vorteile schrecken viele Unternehmen davor zurück, in ein Retrofit zu investieren – weil sie nicht wissen, ob der Kosten- und Zeitaufwand sich lohnt und ob sie mit der neuen Sensorik tatsächlich ihre Ziele erreichen, wie beispielsweise eine Verbesserung der Qualität oder eine Senkung der Kosten.

Softwaredemonstrator für Retrofit-Berechnungen

Genau das soll sich in Zukunft vorhersagen lassen, nämlich mithilfe von KI. Im Forschungsprojekt Direprofit arbeiten das IPH – Institut für Integrierte Produktion Hannover und das Labor für Massivumformung (LFM) der Fachhochschule Südwestfalen an einem Softwaredemonstrator, der vorhersagen kann, ob umformende Unternehmen ihre Ziele mit einem Retrofit erreichen.

Die Forscher wollen im Projekt Retrofits begleiten, Daten sammeln und damit den KI-Algorithmus anlernen. Dieser erkennt Muster in den Daten und versteht, welche Art des Retrofits in der Vergangenheit welchen Nutzen gebracht hat. Zukünftige Retrofit-Vorhaben kann die KI mit den vorhandenen Daten abgleichen und eine Vorhersage treffen, welche Herangehensweise und welche Sensorik geeignet ist. Die Vorhersagen werden umso genauer, je mehr Daten der KI zur Verfügung stehen. Deshalb suchen die Forscher möglichst viele umformende Unternehmen, die gerade ein Retrofit durchführen oder für die Zukunft ein solches Projekt planen. sk

Lesen Sie auch:

Ad
Insgesamt fünf Unternehmen hat die Deutschen Energie-Agentur (Dena) im November 2023 in Berlin mit dem Energy Efficiency Award ausgezeichnet.
Energieeffizienz-Award für Spritzgießer Brummernhenrich
Kunststoffverarbeiter Klaus Brummernhenrich hat von der Deutschen Energie-Agentur den Energieeffizienz-Award für die Optimierung seiner Kühlung erhalten.
Bei Bedarf liefert Arburg dokumentierte und rückverfolgbare Verbrauchsmessungen und Energiedaten für Zertifizierungen.
Energiesparen: Arburg schnürt Aktionsplan
Mit einem Aktionsplan unterstützt Arburg Spritzgießer dabei, in der Produktion Energie zu sparen; auch Schulungen und Maschinentechnik helfen dabei.

Passend zu diesem Artikel

Industire 4.0 im Werkzeug- und Formenbau. Mit Digitalisierung auf dem Weg zu einer „intelligenten“ Werkzeugfertigung.
News
Intelligenter Werkzeugbau: 1. Schweiger-Technologietag
Der erste Schweiger-Technologietag in Uffing am Staffelsee am 12. Mai 2017 soll Möglichkeiten der Digitalisierung auf dem Weg zu einer "intelligenten" Werkzeugfertigung aufzeigen und Fragen, wie sich beispielsweise die Branche durch intelligente Werkzeuge verändert, beantworten.