Reifenhäuser übernimmt Folienspezialisten Plamex

Back to Beiträge

Reifenhäuser hat die auf Blasfolienanlagen für wassergekühlte und biaxial orientierte Folien für hochwertige Verpackungen spezialisierte Plamex übernommen.

Die zum 18. Februar 2019 von der Reifenhäuser Gruppe übernommene Plamex Maschinenbau GmbH in Kelberg, Rheinland-Pfalz, ist ein Unternehmen der Familie Herchenbach, das auf die Entwicklung und Fertigung von technologisch anspruchsvollen Extrusionsanlagen und Extrusionskomponenten spezialisiert ist.

Führend bei Water-Quench und Multi-Bubble

Kernkompetenz sind Blasfolienanlagen für wassergekühlte und biaxial orientierte Folien zur Herstellung hochwertiger Verpackungen für den Medizin- und Lebensmittelbereich. So ist Plamex ein führender Anbieter von hochwertigen Blasfolienanlagen im Bereich Water-Quench und Multi-Bubble. Darüber hinaus entwickelt Plamex Coextrusionswerkzeuge, zum Beispiel Mehrschichtblasköpfe für Spezialanwendungen.

Das Unternehmen mit seinen über 50 Mitarbeitern wird ab sofort unter der Firmierung Reifenhäuser Blown Film Plamex GmbH & Co. KG die bisherigen Geschäfte fortführen. Geschäftsführer ist weiterhin Maximilian Herchenbach und zusätzlich Manfred Kurscheid, der auch Geschäftsführer der Reifenhäuser Blown Film Polyrema GmbH & Co. KG ist. Jochen Herchenbach scheidet aus der Geschäftsführung von Plamex aus, steht allerdings als Berater weiterhin mit seiner Expertise zur Verfügung.

Weitere innovative Produkte im Portfolio

Bernd Reifenhäuser, CEO der Reifenhäuser Gruppe mit über 1.500 Mitarbeitern, freut sich über die Abrundung des Reifenhäuser-Portfolio durch weitere innovative Produkte: „Bei der schnellen Wasserabkühlung der Schmelze entsteht eine besonders glänzende und transparente Folie mit bemerkenswerter Durchstoßfestigkeit und sehr guten Barriereeigenschaften. In unseren Kundengesprächen können wir jetzt noch differenzierter beraten und die optimale Anlage für den jeweiligen Anwendungsfall liefern.“

Neben technologischen Synergien profitiert Plamex vom starken globalen Netzwerk der Reifenhäuser Gruppe und der engen Anbindung an den Spezialmaschinenbauer Polyrema. Dazu Maximilian Herchenbach: „Uns war besonders wichtig, dass wir die erfolgreiche Arbeit der Plamex mit einem starken Partner an unserer Seite fortsetzen können. Reifenhäuser Polyrema passt perfekt zur Plamex – sowohl hinsichtlich der Unternehmensstruktur als auch der Unternehmensausrichtung. Wir sind und bleiben ein Sondermaschinenbauer und entwickeln für unsere Kunden maßgeschneiderte Lösungen.“ Die Reifenhäuser Tochter Polyrema mit Sitz in Troisdorf-Bergheim beschäftigt derzeit rund 40 Mitarbeiter und ist spezialisiert auf für Mono-Blasfolienanlagen, kleinere Coextrusionsanlagen und Komponenten.

Folienextrusionsanlagen für medizinische Anwendungsbereiche

Reifenhäuser festigt mit dem Zukauf seine Position als Technologieführer im Markt. „Folienextrusionsanlagen für medizinische Anwendungsbereiche, wie zum Beispiel  Infusionsbeutel, und biaxial orientierte Mehrschichtfolien, wurden bisher nicht von der Reifenhäuser Gruppe entwickelt. Jetzt bieten wir auch die Water-Quench-, Double- und Multi-Bubble-Technologien an, mit denen wir neue Kundensegmente ansprechen und somit weiter wachsen können“, betont Manfred Kurscheid, der sich auf eine enge Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Reifenhäuser Blown Film Plamex GmbH & Co. KG freut.

gk

Share this post

Back to Beiträge