Das bei Tanrıkulu installierte C-VAC Entgasungsmodul der Recostar Dynamic-Recyclinganlage von Starlinger vergrößert die Schmelzeoberfläche um 300 % und erreicht so eine äußerst hohe Entgasungseffizienz.
Foto: Tanrıkulu
Das bei Tanrıkulu installierte C-VAC Entgasungsmodul der Recostar Dynamic-Recyclinganlage von Starlinger vergrößert die Schmelzeoberfläche um 300 % und erreicht so eine äußerst hohe Entgasungseffizienz.

Kreislaufwirtschaft

Recyclinganlage für feuchtes Post-Consumer HDPE und PP

Türkischer Kunststoffrecycler Tanrıkulu entscheidet sich zur Aufbereitung von feuchtem Post-Consumer-Material für eine Recyclinganlage von Starlinger.

Die Recostar Dynamic 215 C-VAC Recyclinganlage von Tanrıkulu nahm bereits Mitte September 2022 am Aufbereitungsstandort von Tanrıkulu in Başiskele, Provinz Kocaeli den Betrieb auf. Ausgestattet mit der speziellen Hochvakuum-Entgasungseinheit von Starlinger produziert die Anlage aus Post-Consumer HDPE- und PP-Bottle-Flakes rund 2 t hochwertiges Kunststoffgranulat pro Stunde. Die Anlage ist mit einem Smart-Feeder ausgestattet, der ideale Materialvorbereitung vor der Extrusion gewährleistet und das Eingangsmaterial effektiv trocknet und homogenisiert.

Recyclinganlage für verschmutzte und hochfeuchte Post-Consumer-Kunststoffabfälle

„Die Starlinger Recostar Dynamic-Recyclinganlagen wurden mit dem Fokus auf die Verarbeitung von verschmutzten und hochfeuchten Post-Consumer-Kunststoffabfällen konzipiert“, erklärt Paul Niedl, kaufmännischer Leiter von Starlinger Recycling Technology. „Die durchdachte Konstruktion des Smart-Feeders ermöglicht das Recyceln von Materialien mit höherer Feuchtigkeit. In Kombination mit dem Dynamic Automation Package von Starlinger, das den idealen Betriebspunkt regelt, wird eine deutliche Leistungssteigerung erreicht.“

Zudem entfernt die speziell entwickelte C-VAC-Entgasungseinheit nach dem Hauptextruder mit ihrem modernen Kaskaden-System, das die Schmelzeoberfläche um 300 % vergrößert, flüchtige Verunreinigungen effektiv.

Regranulat für die türkische Kunststoffindustrie

Tanrıkulu liefert das produzierte Regranulat an die türkische Kunststoffindustrie. Während das recycelte Polypropylen hauptsächlich zur Herstellung von Kunststoffteilen für Autos, Möbel, Spielzeug und andere Spritzgussprodukte sowie für Paletten, Eimer oder Verpackungsfolien verwendet wird, wird das recycelte Polyethylen für Rohre, Flaschen, Plastiktüten und ähnliche Produkte eingesetzt.

Image
Tanrıkulu verarbeitet gewaschene Flakes aus PP und PE. Das daraus hergestellte Regranulat wird unter anderem für Kunststoffteile für die Automobilindustrie, Spielzeug und andere Spritzgussprodukte sowie für Flaschen, Eimer oder Verpackungsfolien eingesetzt.
Foto: Starlinger
Tanrıkulu verarbeitet gewaschene Flakes aus PP und PE. Das daraus hergestellte Regranulat wird unter anderem für Kunststoffteile für die Automobilindustrie, Spielzeug und andere Spritzgussprodukte sowie für Flaschen, Eimer oder Verpackungsfolien eingesetzt.

„Bei Tanrıkulu versuchen wir, uns bei jeder Gelegenheit zu verbessern. Dafür rüsten wir unsere Produktionsanlagen kontinuierlich auf“, so İzzet Tanrıkulu, General Manager der Tanrıkulu-Unternehmensgruppe. „Um die beste Regranulatqualität zu gewährleisten, durchläuft das Post-Consumer-Eingangsmaterial Metalldetektoren und Filtersysteme, bevor es gewaschen und sortiert wird. Die hervorragende Vakuumentgasungsleistung der Starlinger-Anlage in Verbindung mit ihrer hohen Produktionskapazität hilft uns, beste Produktqualität zu günstigen Kosten zu erzielen und die kontinuierliche Versorgung unserer Kunden mit hochwertigem PP- und PE-Regranulat sicherzustellen.“

Wie hochwertig das mit Starlinger Recostar Dynamic Recyclinganlagen hergestellte Regranulat ist, zeigt die Tatsache, dass die US-Lebensmittelbehörde FDA schon 2021 grünes Licht für Lebensmittelverpackungen aus 100 % HDPE-Rezyklat aus dem Recyclingprozess von Starlinger gegeben hat.

Von Papier, Glas und Metall zum Kunststoffrecycling

Aktuell betreibt Tanrıkulu zehn Kunststoffrecycling- und Produktionsanlagen an verschiedenen Standorten in der Provinz Kocaeli, die an die Metropolregion Istanbul grenzt. 1989 in Istanbul gegründet, recycelte Tanrıkulu ursprünglich Papier-, Glas- und Metallabfälle. Im Jahr 2006 begann das Unternehmen mit der Herstellung von Regranulat aus Kunststoffabfällen; eine Diversifizierung erfolgte 2014 mit der Installation einer Anlage zur Herstellung von PET-Folien. Seitdem hat sich Tanrıkulu zu einem der führenden Kunststoffrecyclingunternehmen in der Türkei entwickelt und exportiert 50 % der PET-Folienprodukte in Überseemärkte. Mit der Eröffnung des İzpack Produktionswerks für PET-Verpackungen im Jahr 2018 und der Installation automatischer Kunststoffsortiersysteme im Jahr 2019 haben sich die Kunststoffrecyclingkapazitäten des Unternehmens verdoppelt. gk