Direkt zum Inhalt
World of Plastics

Recycling-Initiative: Das Schnullermonster hat Hunger

Mit einer großen Recycling-Initiative gibt Nuk ausgedienten Schnullern, Fläschchen und Co. ein neues Leben als Sandspielzeug.

Die Recycling-Initiative von Nuk zum Sammeln von Schnullern und Babyfläschchen macht die Bedeutung der Nachhaltigkeit auch für Kleinkinder verständlich.
Die Recycling-Initiative von Nuk zum Sammeln von Schnullern und Babyfläschchen macht die Bedeutung der Nachhaltigkeit auch für Kleinkinder verständlich.

Der Babyartikelhersteller Nuk hat eine groß angelegte Recycling-Initiative gestartet. Seit Juni 2022 werden Schnuller, Babyflaschen und Becher aus Kunststoff deutschlandweit kostenlos zurückgenommen und kreislaufgerecht recycelt. Es sammelt das sogenannte „Nuk Schnullermonster”, denn das hat „Plastik zum Fressen gern“ und rettet die ausgedienten Babyprodukte somit vor der Verbrennung.

In einem speziellen Recyclingprozess entstehen dann Sandförmchen, die zu 100 % aus den recycelten Schnullern, Flaschen und Bechern bestehen und an die Teilnehmenden verlost werden. Sammelstellen gibt es derzeit in über 550 Kindertagesstätten und bei mehr als 100 Einzelhändlern im ganzen Land. Außerdem können Privatpersonen von zuhause aus teilnehmen und auf nuk.de/recycling einen kostenlosen Paketschein erstellen, um alte Produkte selbst einzusenden.

Recycling-Initiative macht Nachhaltigkeit für Kleinkinder greifbar

„Die Kinder haben das Monster sofort ins Herz geschlossen. Täglich fragen sie nach, ob das Schnullermonster denn schon satt sei und schauen, wie voll die Sammelbox ist.“ sagt Cornelia Hänig, Leiterin des Kinderhaus Tausendfuß in Dresden. „Mit dem Schnullermonster wird Nachhaltigkeit greifbar für die Kleinen, denn das gemeinsam gesammelte Plastik kommt später als bunte Sandförmchen wieder.“

Ad

Breite Partnerschaft macht neuen Kreislauf möglich

Realisiert wird das Programm gemeinsam mit diversen Partnerfirmen: Das Startup Holypoly aus Dresden hat den Recyclingprozess entwickelt und koordiniert die Kampagne gemeinsam mit Nuk. Interzeros „Sammeldrache“ stellt sein deutschlandweites Netzwerk zu Kindergärten zur Verfügung, die sich bereits für Umweltschutz und -bildung einsetzen. Baby-One und die Zweimalschön Charity Shops der Deutschen Kleiderstiftung sowie zwei Einkaufszentren in Leipzig und Bremen haben Schnullermonster-Sammelboxen in ihren Filialen aufgestellt. Der Spielwarenhersteller Gowi fertigt die recycelten Sandförmchen. Der gesamte Prozess findet in Deutschland statt.

Wertvolle Kunststoffe vor der Verbrennung gerettet

Sobald die Schnuller, Babyflaschen und Becher im Nuk Recyclingzentrum ankommen, werden sie ausgepackt, nach Farben und Kunststoffsorten sortiert und geschreddert. Anschließend wird der Kunststoff gewaschen, aufbereitet und zur Qualitätskontrolle im Labor geprüft. So wird sichergestellt, dass die entstehenden Sandförmchen von langer Haltbarkeit und am Lebensende wiederum recycelbar sind.

Kreislauf von Kleinkind-Produkten zu Kleinkind-Produkten

„Normalerweise landen Schnuller und Co. derzeit leider im Restmüll und damit in der Verbrennungsanlage. Das wertvolle Material geht dabei unwiederbringlich verloren und das Klima wird belastet” erklärt Fridolin Pflüger, Projektleiter bei Holypoly. „Nuk schafft hier weltweit erstmalig einen hochwertigen Kreislauf von Kleinkind-Produkten zurück zu Kleinkind-Produkten. Wir gehen davon aus, dass wir deutlich mehr Material sammeln werden, als für die Produktion der Sandspielzeuge benötigt wird und werden auch dieses in anderen hochwertigen Produkten zum Einsatz bringen.“

Recycling lohnt sich für Teilnehmer

Neben der immer wichtiger werdenden Ressourcenschonung und Abfallvermeidung zielt die Sammelaktion darauf ab, umweltbewussten Kindern und Eltern etwas zurückzugeben: Jede teilnehmende Kita erhält zusätzlich zu den Sandförmchen Punkte, die im Sammeldrache-Shop gegen nützliche Prämien wie Spielzeug, Bücher oder Lern- bzw. Bastelmaterialien eingetauscht werden können. Zudem besteht die Möglichkeit, einen Recyclingworkshop für die ganze Einrichtung zu gewinnen, bei dem die Kinder selbst erleben, wie es funktioniert, Kunststoff zu recyceln und daraus neue nützliche Gegenstände herzustellen.

Je größer die eingesandten Pakete, desto besser fürs Klima: Privatpersonen können daher für besonders volle Sendungen neben den Sandförmchen ein Jahresabo der Obst- und Gemüse Mix Box Family von Etepetete gewinnen.

Jetzt mitmachen für weniger Plastikmüll und mehr Recycling

Bis Ende November 2022 können sich Kitas kostenlos auf der Programmwebseite zur Teilnahme bewerben und eine Schnullermonster-Sammelbox bestellen. Privathaushalte können jederzeit von zuhause aus teilnehmen und Pakete kostenlos per DHL einsenden. Eine Liste der öffentlichen Sammelstellen und teilnehmenden Einrichtungen sowie weitere Informationen zum Rücknahmesystems gibt es auf der Website der Nuk Recycling-Initiative. gk

Passend zu diesem Artikel

Recycling von Fenstern
Technik
Ausgedienten PVC-Fenstern neues Leben einhauchen
Ein Chemnitzer Bauprojekt ist Teil der länderübergreifenden Aktion "Best Practice für die Umwelt". Das Projekt widmet sich nachhaltigen Bauvorhaben, bei denen PVC-Bauprodukte werkstofflich recycelt und dokumentiert werden. Das Bauprojekt in Chemnitz sieht dabei den Austausch und Wiederverwertung von ausgedienten PVC-Fenstern vor.