Messe München - IFAT 2016 Besucher Branche 13.04.2018 1 Bewertung(en) Rating

Recycling auf Weltniveau in München

Auf der Weltleitmesse für Umwelttechnologien Ifat trägt man der wachsenden Bedeutung von Kunststoffen Rechnung. Das Thema Recycling wird von allen Seiten beleuchtet.

Vom 14. bis 18 Mai dreht sich alles auf dem Münchner Messegelände um Entsorgung und Recycling, selbstverständlich auch von Kunststoffabfällen. Bis zum Jahr 2025 sollen mit Kunststoffrecycling weltweit 24,3 Mrd. EUR umgesetzt werden. Für die Erzeuger, Verarbeiter und Wiederaufbereiter von Kunststoffen gibt es eine Vielzahl von technischen Lösungen in München zu sehen.

"Plastik in der Umwelt"

So stellt etwa das BMBF seine Aktivitäten in den Bereichen Wasserforschung und Wasserinnovation vor. Dabei soll geklärt werden, wie man Mikrokunststoff in Gewässern auf die Spur kommt und wie sie sich aus dem Abwasser entfernen lassen.Ein besonderer Schwerpunkt liegt in diesem Jahr auf der neuen BMBF-Initiative "Plastik in der Umwelt".

Große Fortschritte gab es in den vergangenen Jahren bei der vollautomatischen Sortierung von Kunststoffen. Beispielsweise ließen sich bis vor kurzem PVC-Folien, biobasierte Folien und Agrarfolien maschinell nur schwer sortieren. Sie heben auf den Förderbändern ab und können vom Kamerasystem nicht zuverlässig detektiert werden. Steinert hat für dieses Problem die Sortiermaschine Uni Sort Film entwickelt, die sie auf der Ifat ausstellen. Über ihrem Förderband ist ein Beruhigungstunnel montiert, der eine sanfte Luftströmung erzeugt, die die Plastikfolien auf das Band zu drückt. So kann die Bandgeschwindigkeit und damit Durchsatz der Sortierung erhöht werden.

Erstaussteller APK zeigt eine Technologie, mit der aus mehrschichtigen Verpackungsfolien hochwertige Regranulate gewonnen werden können. Die Folien werden aufgelöst und zentrifugal getrennt. Anschließend werden die Kunststoffe vom Lösungsmittel gereinigt und können wieder eingesetzt werden.

pl

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.