PVC-Branche verpflichtet sich zur Kreislaufwirtschaft

PVC wird häufig für Rohre eingesetzt, kann mehrfach recycelt werden, ohne seine wesentlichen Eigenschaften zu verlieren, und steht damit laut Vinyl Plus im Einklang mit der Kreislaufwirtschaft. Foto: Pxhere

Mit Vinyl Plus 2030 hat die europäische PVC-Branche bereits die dritte freiwillige Selbstverpflichtung für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft vorgelegt.

Vinyl Plus 2030, die neue Verpflichtung der europäischen PVC-Branche zur nachhaltigen Entwicklung im Sinne einer Kreislaufwirtschaft für die nächsten zehn Jahre, wurde in einem Bottom-Up-Ansatz von der gesamten PVC-Wertschöpfungskette zusammen mit ihren Stakeholdern entwickelt. Sie baut auf 20 Jahren Erfahrung als Vorreiterin in der Kreislaufwirtschaft auf.

Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft

Brigitte Dero, Managing Director von Vinyl Plus: „Als vereinte europäische PVC-Branche haben wir viel erreicht. Auch wenn wir auf vieles stolz sein können, so wissen wir, dass diese Errungenschaften nur Meilensteine auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft sind." Foto: Vinyl Plus

Rückblickend auf zwei Jahrzehnte mit einer Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sagte Brigitte Dero, Managing Director von Vinyl Plus: „Als vereinte europäische PVC-Branche haben wir viel erreicht. Auch wenn wir auf vieles stolz sein können, so wissen wir, dass diese Errungenschaften nur Meilensteine auf dem Weg in eine nachhaltige Zukunft sind. Um ein noch ehrgeizigeres Programm auf den Weg zu bringen, haben wir gemeinsam mit Accenture im vergangenen Jahr einen dreimonatigen offenen Konsultationsprozess durchlaufen, um Input zu den wichtigsten Nachhaltigkeitsfaktoren, Herausforderungen und Chancen für die PVC-Branche zu sammeln, die wir in den nächsten zehn Jahren beantworten müssen.“

10-Jahres-Verpflichtung definiert Pfade

Die nächste 10-Jahres-Verpflichtung der PVC-Wertschöpfungskette identifiziert drei "Pfade": Ausbau der Kreislauffähigkeit der PVC-Wertschöpfungskette, Fortschritte in Richtung CO2-Neutralität und Minimierung unseres ökologischen Fußabdrucks und Aufbau globaler Koalitionen und Partnerschaften für die SDGs. Die drei Pfade umfassen zwölf zentrale Aktionsfelder mit 39 Zielen, die konkrete Schritte für die europäische PVC-Branche zur weiteren Verbesserung der Nachhaltigkeitsleistung von PVC umfassen.

Die neue Selbstverpflichtung Vinyl Plus 2030 baut auf einer über 20-jährigen Bilanz von Fortschritten und Erfolgen der vereinten europäischen PVC-Industrie auf und wird den Übergang zu einer nachhaltigeren und kreislauforientierten Zukunft mit noch ehrgeizigeren Zielen weiter beschleunigen.

Ziel der PVC-Branche: 1 Mio. t recyceltes PVC pro Jahr

Myriam Tryjefaczka erklärte im Namen der Verarbeiter unter den Vinyl Plus-Partnern: "Mehr denn je ist im Kontext akuter Umwelt- und Klimakrisen die Zusammenarbeit in der PVC- Wertschöpfungskette entscheidend, um den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu beschleunigen und den Klimaschutz zu unterstützen. Die Vinyl Plus-Verpflichtung 2030 sieht Investitionen in technische Projekte zur Entwicklung von Rücknahme-, Logistik- und Recycling- Technologien vor. Dies wird zum Ziel von Vinyl Plus beitragen, in Übereinstimmung mit den Ambitionen der Circular Plastics Alliance bis 2030 in Europa 1 Million Tonnen recyceltes PVC pro Jahr zu erreichen und gleichzeitig einen Beitrag zu den Zielen des europäischen Green Deal leisten."

Vinyl Plus ist die freiwillige Selbstverpflichtung der europäischen PVC-Branche. Durch Vinyl Plus schafft die europäische PVC-Branche einen langfristigen Nachhaltigkeitsrahmen für die gesamte PVC-Wertschöpfungskette und verbessert die Nachhaltigkeit und Kreislauffähigkeit von PVC- Produkten sowie ihren Beitrag zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Das Programm befasst sich mit einer Reihe von wesentlichen Herausforderungen in der EU-27, Norwegen, der Schweiz und dem Vereinigten Königreich. Vinyl Plus vertritt über 200 Unternehmen der Hersteller und Verarbeiter von PVC-Rohstoffen und -Additiven und koordiniert ein Netzwerk von rund 150 Recyclern. Vinyl Plus hat seit dem Jahr 2000 rund 120 Mio. EUR in die Nachhaltigkeit in Europa investiert.

Welche Ziele die PVC-Branche im Rahmen der letzten freiwilligen Selbstverpflichtung erreicht hat, lesen Sie in diesem Beitrag der K-ZEITUNG.

gk