Prüfsystem für Granulat: Vier auf einen Streich

Back to Beiträge

Mit einem neuen vollautomatischen All-in-one-Prüfsystem von Collin lassen sich Form und Größe, Verschmutzung sowie Farbe von Granulat und Pulver prüfen.

Das Prüfsystem für Kunststoffgranulat und -pulver besteht aus dem Powder Granulates Shape & Size Analyzer (PGSS), dem Powder Granulates Contamination Analyzer (PGC) und dem Colour Measuring System (CMS). „Vorteilhaft für unsere Kunden ist, dass es sich um vollautomatische Prüfsysteme handelt, die als Einzelmaschinen oder als Gesamtlinie zahlreiche Parameter messen“, so DI Dr. Friedrich Kastner, CEO/Managing Partner von Collin Lab & Pilot Solutions.

Das PGSS Prüfsystem stellt in Echtzeit die Morphometrie von Granulat oder Pulver fest. „Sprich, es werden Form und Größe von Granulat oder Pulver mittels quantifizierbarer Maßzahlen charakterisiert“, erklärt Corné Verstraten, CSO/Joint Partner von Collin. „Eine CMOS-Kamera erfasst bei dem Verfahren alle Details. Die qualitätsentscheidenden Parameter können unsere Kunden dabei selbst definieren.“ Ein weiteres Plus ist, dass diese Parameter und die Messwerte während der Prüfung angezeigt werden. Kompakt aufgebaut, braucht das Prüfsystem wenig Platz und ist wie sämtliche Anlagen des Unternehmens modular, kann also um die anderen Prüfanlagen erweitert werden. Bis zu 25 kg pro Stunde kann das System prüfen. Dabei wird jedes Granulat erfasst, die so generierten Daten schließlich in einer Datenbank gespeichert.

PGC: Prüfsystem für Verschmutzungen am Granulat

Mit dem PGC lassen sich Verschmutzungen und Fremdmaterialien in dem untersuchten Pulver oder Granulat feststellen. Das High-End-System ist mit einer hochauflösenden USB 3 CMOS-Kamera und Stroboskop LED-Beleuchtungseinheit ausgestattet, die die Ergebnisse exakt feststellen und anzeigen.

Das CMS schließlich ist ein vollautomatisches, kompaktes und robustes System für die Farbmessung von Polymergranulat – geeignet für die Labor- sowie Produktionsanwendung. Über einen Trichter sammelt das System Muster, die einen Kanal mit Farbspektrometer passiert haben, um das Farbspektrum der Granulate zu erfassen und zu definieren. „Außerdem kann das Gerät mit Hilfe eines sogenannten Bypass-Systems zur Materialprüfung in Produktionsanlagen verwendet werden. Das heißt, die Granulatprüfung läuft während des Produktionsprozesses, wodurch rechtzeitig die Qualität gesteigert werden kann“, so Verstraten. Einfach in der Bedienung, garantiert das Prüfgerät mit bis zu 2 kg Pulver beziehungsweise 25 kg Granulat pro Stunde einen hohen Prüf-Durchsatz.

Alle drei Prüfgeräte können je nach Kundenanforderung als Stand-alone-Lösung oder kombiniert als Linie verwendet werden.

sk

Share this post

Back to Beiträge