Unternehmen 11.07.2018 0 Bewertung(en) Rating

Prozesstechnik von Lyondell Basell für Indonesien

PT Chandra Asri Perkasa baut in Indonesien zwei Anlagen für Polyolefine im Weltmaßstab. Die Prozesstechnik kommt von Lyondell Basell.

Das größte petrochemische Unternehmen Indonesiens, Chandra Asri Petrochemical (CAP) baut zwei neue Anlagen in Cilegon, Provinz Banten, Indonesien. Hierzu nutzt CAP die Prozesstechnologien von Lyondell Basell.

Polypropylen-Anlage für 450.000 jato

Bei der ersten Anlage handelt es sich um Polypropylen-Anlage mit einer Kapazität von 450.000 jato, die mit der neuesten Spheripol PP-Prozesstechnik arbeitet. Das Spheripol-Verfahren von Lyondell Basell ist mit mehr als 24 Mio. t lizenzierter Kapazität die weltweit am weitesten verbreitete Technologie für die Produktion von Polypropylen. "Das Spheripol-Verfahren für Polypropylen ist auf der ganzen Welt anerkannt, um die Qualität von Polypropylen-Kunststoffen zu verbessern und die Prozesseffizienz zu erhöhen", sagte Dan Coombs, Executive Vice President Global Manufacturing, Project, Refining und Technology bei Lyondell Basell.

LDPE-Anlage für 300.000 jato

 - Unterzeichnung der Lizensierungsabkommen für zwei neue World-Scale-Anlagen für Polyolefine, die Chandra Asri Petrochemical in Indonesien betreiben wird.
Unterzeichnung der Lizensierungsabkommen für zwei neue World-Scale-Anlagen für Polyolefine, die Chandra Asri Petrochemical in Indonesien betreiben wird.
CAP

Dire zweite Anlage wird Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) mit einer Kapazität von 300.000 jato herstellen. Hier verwendet CAP das Lupotech-T-Verfahren von Lyondell Basell. Lupotech T bietet erlaubt hohe Durchsatzraten und verfügt über ein effektives Wärmerückgewinnungssystem. Es ermöglicht zudem schnelle Sortenwechsel. "Damit bietet das Lupotech T-Verfahren LDPE-Erzeugern niedrige Betriebs- und Investitionskosten", erklärt Coombs.

Erwin Ciputra, President Director von CAP, ergänzt: "Die Technologien wurden nach umfassender Prüfung ausgewählt und wir sind zuversichtlich, dass sie die Produktivität und Effizienz unserer neuen Anlagen gewährleisten werden."

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.