Produktionslinie umgerüstet auf Gesichtsmasken

Back to Beiträge

Automotive-Zulieferer KB Backhaus hat innerhalb kürzester Zeit die Produktion zur Herstellung von Gesichtsmasken erweitert.

Für die Erweiterung des Portfolios auf Gesichtsmasken wurde extra ein neuartiges 4-fach-Spritzguss-Werkzeug mit einer speziellen Gussform entwickelt, das eine Produktionsauslastung von 12.500 Masken/Tag ermöglicht. Der verwendete Kunststoff wurde im Rahmen der Produktionstests sorgfältig ausgewählt und basiert auf dem thermoplastischen Elastomer SEBS. Das Material ist langlebig, recyclierbar und zudem lebensmittelecht. Derzeit laufen Versuche, den Kunststoff auch mit antibakteriellen Additiven zu versehen.

Gesichtsmasken unbegrenzt wiederverwendbar

Die sogenannten Community-Masken haben bereits eine PSA-Sonderzulassung erhalten und durchlaufen aktuell das Zertifizierungsverfahren als FFP2-Schutz (CE 731943). Im Unterschied zu herkömmlichen Einweg- oder reinen Baumwolltuchmasken lassen sich die Community-Masken von Backhaus fast unbegrenzte Zeit verwenden. Für die nötige Filtration der Atemluft gegen Tröpfchen und Aerosole legt der Träger lediglich ein Baumwollpad oder ein passend zugeschnittenes Stück Baumwollstoff in die dafür vorgesehene Öffnung im Mundbereich und fixiert es mittels des mitgelieferten Klemmring. Die Reinigung erfolgt schnell und einfach durch ein Desinfektionsmittel, mit Seife und heißem Wasser oder in der Spülmaschine. 

sl

Share this post

Back to Beiträge