PP als Alternative für Bodenbeläge

Die gemeinsam von Exxon Mobil und Krauss Maffei entwickelten Bodenbeläge auf Basis von PP sind kostengünstig, sehr robust, einfach zu verlegen, fußwarm, pflegeleicht und in vielen attraktiven Designs erhältlich. Foto: Krauss Maffei

Gemeinsam mit Exxon Mobil hat Krauss Maffei ein Projekt zur Herstellung alternativer Bodenbeläge auf Basis von PP erfolgreich abgeschlossen.

Bei der Entwicklung der Bodenbeläge auf PP-Basis konnte die Technikumslinie von Krauss Maffei mit hoher Flexibilität und den Schlüsselkomponenten Inline-Compounder und Planet-Calander punkten.

Technikumslinie punktet bei der Produktentwicklung mit hoher Flexibilität

"Unsere Technikumsanlage bietet eine beispiellose Flexibilität in Bezug auf die verwendeten Rezepturen und Abmessungen der Bodenbeläge", unterstreicht Janina Roesch, Product & Application Owner Flat and Foam bei KraussMaffei. So könnten sowohl PP-Neuware als auch Rezyklat eingesetzt werden sowie verschiedene Füllstoffe, wie Calciumcarbonat oder Talkum und Faserverstärkungen für optimale mechanische Eigenschaften. Herstellbar sind sowohl dünne, hochflexible 2,5 mm-dicke Beläge als auch dicke, starre Platten bis 6 mm Stärke. Schlüsselrollen für die große Bandbreite nehmen die Inline-Compoundierung und das verstellbare Glättwerk, der Planet-Calander, ein.

Hohe Qualität durch großes Prozessfenster

Der Zweischneckenextruder ZE Bluepower mit Breitschlitzdüse hat sich bei der Entwicklung und der wirtschaftlichen Herstellung von PP-Bodenbelägen bewährt. Foto: Krauss Maffei

Die wirtschaftliche Herstellung der neuen PP-Bodenbeläge übernimmt der Zweischneckenextruder ZE Bluepower, der selbst bei variierender Eingangsware ein großes Prozessfenster und optimale Endproduktqualitäten garantiert. Aufgrund seines großen freien Volumens und seines hohen spezifischen Drehmoments erzielt er höchste Durchsätze. Mehrere Dosier- und Seitenfüttereinrichtungen erlauben die Inline-Zugabe fester und flüssiger Zusatzstoffe und damit höchste Füllgrade im Endprodukt ohne vorherige Mischungsherstellung.

Nach dem Breitschlitzwerkzeug übernimmt der Planet-Calander mit flexibel einstellbaren Walzenpositionen die perfekte Glättung jeder gewählten Bodenabmessung. Ebenfalls inline können die Platten direkt mit einer Dekor- und Verschleißschutzfolie kaschiert oder offline mit einem Design bedruckt und anschließend versiegelt werden.

Rezepturentwicklung für die PP-Bodenbeläge mit Exxon Mobil

Bei der Rezepturentwicklung erwiesen sich Vistamaxx Performance Polymers, ein hochflexibles Elastomer auf PP-Basis, als äußerst vorteilhaft, da es einen hohen Füllstoff- und Rezyklatanteil ermöglicht und gleichzeitig eine gute Schlagzähigkeit und Haftung der Deckschicht gewährleistet.

"Wir nutzen unsere Technologiekompetenz und unser Polymerportfolio, um innovative Bodenbelagsrezepturen zu entwickeln, die auf der Krauss Maffei-Pilotanlage effizient hergestellt und getestet werden können", sagt Gertrud Masure, Market Development Manager, EMEAF, Polypropylen, Vistamaxx und Adhesion bei ExxonMobil. Die gemeinsam entwickelte Basisrezeptur kann künftig an die spezifischen Anforderungen interessierter Kunden angepasst werden und bietet ihnen ideale Voraussetzungen für den Erfolg in diesem wachstumsstarken Marktsegment für Bodenbeläge.

Innovative Plattform für künftige Fußbodenlösungen

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit potenziellen Kunden, die ihre individuellen Rezepturen auf der Entwicklungslinie in unserem F&E-Zentrum testen wollen", so Roesch. "Da wir in den kommenden Jahren einen Zuwachs an Popularität der PP-Bodenbeläge erwarten, sind wir sicher, Herstellern eine innovative Plattform für die Entwicklung ihrer zukünftigen Fußbodenlösungen bieten zu können“.

gk