Polyscope übernimmt SMA-Geschäft von Wettbewerber

Back to Beiträge

Polyscope Polymers integriert das SMA-Geschäft von Cray Valley in sein Portfolio und festigt damit seine Position im Markt.

Das niederländische Unternehmen Polyscope Polymers hat die operative Integration des globalen Stryrol-Maleinsäure-Anhydrid-Copolymergeschäfts von Cray Valley, Cray Valley HSC Asia, Cray Valley (Guangzhou) Chemical und Total Petrochemicals & Refining USA – zusammen kurz Cray Valley – abgeschlossen.

Cray Valley war laut Polyscope der weltweite Marktführer im Bereich niedermolekularer SMA-Produkte und Hauptwettbewerber der Geschäftseinheit Specialty Chemicals von Polyscope. Die Übernahme umfasste den Transfer des gesamten SMA-Portfolios, Lagerbestands, Anwendungs-Knowhows und geistigen Eigentums von Cray Valley. Im Rahmen der integrierten Geschäftsbeziehungen und Lieferketten beliefert Polyscope nun weltweit alle ehemaligen Kunden von Cray Valley.

Gestärkt in den Markt

„Diese erfolgreiche Geschäftsintegration ist ein Meilenstein für unser Unternehmen und ein entscheidender Schritt hin zum nächsten Etappenziel unserer 2017 initiierten, strategischen Polyscope 3.0 ‚Market Leadership and Product – Business Innovator‘ Geschäftsplanung“, sagt Patrick Muezers, CEO von Polyscope Polymers.

„Polyscope 3.0 sah die Integration eines geeigneten Wettbewerbers vor und Cray Valley passte hervorragend in diese Strategie. Das hat unsere Position im SMA-LMW-Segment signifikant gefestigt und erschließt uns ein künftig noch ausgewogeneres Geschäftsmodell mit globalen Wachstumschancen bei technischen Kunststoffen als auch im Markt der Spezialpolymere. Die sorgfältige Prüfung dieses Potenzials hatte attraktive vertriebliche, operative, technologische und finanzielle Synergien zwischen den beiden Unternehmen aufgezeigt. Diese Synergien werden es uns ermöglichen, Kosten zu optimieren, die Produktion zu steigern und neue Produkte zu entwickeln sowie unsere Lieferkette global zu verbessern, unsere langfristigen Expansionsvorhaben umzusetzen und in den kommenden Jahren ein nachhaltig profitables Wachstum zu erzielen.“

Muezers führt weiter aus: „Nach dem Abschluss dieser Geschäftsintegration verfolgen wir jetzt das Ziel, durch eine weitere Durchdringung bestehender Märkte in Kombination mit der Entwicklung neuer profitabler Einsatzbereiche und Anwendungsmöglichkeiten für wertsteigernde SMA-Spezialpolymerlösungen zu wachsen. Gleichzeitig können wir unseren Kunden jetzt noch bessere, nachhaltigere Produkte und einen herausragenden lokalen Kundenservice bieten.“

Rasante Entwicklung seit Markteintritt

Seit seinem Markteintritt im Jahr 2006 hat sich Polyscope bei hochmolekularen SMA-Additiven für technische Kunststoffe und bei SMA-modifizierten Kunststoffcompounds laut eigenen Angaben als ein weltweiter Marktführer etabliert. Im Rahmen der globalen strategischen Wachstumsziele von Polyscope 2.0 zur Expansion der Marktführerschaft bei SMA-Produkten und der Markterschließung jenseits der technischen Kunststoffe wurde die Geschäftseinheit Specialty Polymers geschaffen.

Diese entwickelte eine Reihe nachhaltiger, mit SMA-LMW-modifizierter Polymere und feinchemischer Zwischenproduktlösungen für Kernzielmärkte wie Elektronik, Bauwesen, Farben und Lacke sowie Papier und Klebstoffe. Vor dem Eintritt von Polyscope in diese Bereiche war Cray Valley laut Unternehmensangaben der Marktführer bei diesen Produkten und spielte eine beherrschende Rolle im Vertrieb spezialpolymerer Zwischenprodukte an Farben- und Lackhersteller als auch in der Lieferung von SMA für Elektronikanwendungen.

Die Übernahme des Geschäfts von Cray Valley mit deren Kundenstamm, Markt-Knowhow und Lieferkette hat der Geschäftseinheit Specialty Polymers von Polyscope einen erheblichen Schub gegeben.

Vorteile für Kunden

Aus Kundensicht war die Integration der beiden Geschäfte ein positiver Schritt ohne nachteilige Auswirkungen, so Polyscope. Dank Zulieferfreigaben und Lieferkettenmanagement konnte das gesamte SMA-Geschäft problemlos zu Polyscope transferiert werden. Künftig sollen neue Kunden von der Lieferung noch besserer und nachhaltigerer Produkte sowie von einem verstärkten Kundenservice und einer erweiterten lokalen Produktverfügbarkeit profitieren.

Das Unternehmen strebt den Aufbau starker Partnerschaften mit Kunden und Zulieferern an, um sich als Full-Service-Anbieter von nachhaltigen SMA-basierten Lösungen zu etablierten.

kus

Share this post

Back to Beiträge