Abdeckung für einen Adblue-Tank: Bislang aus Polyamid 6.6 (PA66 GF30) gefertigt, kommt nun als Ersatz ein modifiziertes Polypropylen (PP GF45) zum Einsatz.
Foto: Teknor Apex
Abdeckung für einen Adblue-Tank: Bislang aus Polyamid 6.6 (PA66 GF30) gefertigt, kommt nun als Ersatz ein modifiziertes Polypropylen (PP GF45) zum Einsatz.

Polyamide

Polypropylen ersetzt Polyamid 6.6

Teknor Apex ersetzt Polyamid 6.6 durch modifiziertes Polypropylen. Jüngstes Beispiel ist eine AdBlue-Tankabdeckung bei Mercedes Benz.

Wenn sich Polyamid 6.6 durch Polypropylen ersetzen lässt, hat dies zahlreiche Vorteile bei Verarbeitung und ist das entsprechende Bauteil ist wirtschaftlicher zu fertigen. Viele Compoundeure versuchen daher, die Einsatzgrenzen von Polypropylen zu erweitern.

Teknor Apex Germany hat eine Produktfamilie aus mit Glasfaser verstärktem Polypropylen (PP GF) entwickelt, deren E-Module bis zu 11.000 MPa und deren Wärmeformbeständigkeit (HDT) bis 160 °C reichen. Ziel dieser Entwicklungen war es, mit Glasfaser verstärktes Polyamid 6.6 (PA66 GF) und Polyamid 6 (PA6 GF) durch modifiziertes PP GF zu ersetzen, sodass Kunden eine Alternative haben, die bei ähnlichen mechanischen Eigenschaften wirtschaftlicher sind als Polyamide.

Kann ein Verarbeiter bei einem PA-Bauteil ein neues PP-Compound einsetzten, profitiert er von einer einfacheren Verarbeitung und wirtschaftlichen Vorteilen. Aber auch die Bauteiloberfläche ist von optisch höherer Qualität. Hier einige der Vorteile, die Teknor Apex für sein modifiziertes PP nennt:

  • Die PP-Compounds sind auch mit vorhandenen Spritzgussformen leicht zu verarbeiten
  • Ähnliches Schrumpfverhalten wie PA
  • Umweltschonenderes Verfahren, da PP nicht vorgetrocknet werden muss
  • Schmelz-, Verarbeitungs- und Spritzgusstemperaturen niedriger sind als bei PA
  • Sehr gute Formstabilität (keine Wasser- oder Feuchtigkeitsaufnahme)
  • Temperaturbeständigkeit (130 °C/3.000 h) und UV-Stabilität
  • Gute Oberflächenästhetik
  • Lasermarkierung möglich

Polypropylen ersetzt Polyamid bei AdBlue-Tankabdeckungen

Aktuell hat das modifizierte PP von Teknor Apex bereits diverse PA66- und PA6-Anwendungen auf bestehenden Spritzgussformen ersetzt. Jüngstes Beispiel ist eine Abdeckung aus PA66 für einen Adblue-Tank bei Mercedes Benz. Das mit 30 % Glasfasern verstärkte Polyamid 6.6 (PA66 GF30) wurde durch ein mit 30 % Glasfasern verstärktes, von Teknor Apex modifizierten Polypropylen ersetzt (PP GF45). Adblue ist eine Flüssigkeit, durch die Stickoxidemissionen von Dieselmotoren verringert werden. Sie besteht aus Harnstoff und destilliertem Wasser und wird in das Abgassystem eingespritzt. Die Flüssigkeit wird in einen eigenen Tank aufbewahrt.

„Teknor Apex Germany gehört zu den europäischen Produzenten von technischen Thermoplasten und Elastomeren für Hochleistungsanwendungen. Unser breites Portfolio beinhaltet eine Vielzahl von Rezepturen. Die Adblue-Tankabdeckung ist nur eine von vielen technischen Anwendungen für unser modifiziertes Polypropylen“, sagt Joseph Leforestier, Account Manager Export. mg

Image
Adblue wird in das Abgassystem von Dieselmotoren eingespritzt. Dadurch verringern sich die Stickoxidemissionen.
Foto: Teknor Apex
Adblue wird in das Abgassystem von Dieselmotoren eingespritzt. Dadurch verringern sich die Stickoxidemissionen.