Polyolefine für medizinische Geräte

Back to Beiträge

Borealis und Borouge präsentieren auf der Pharmapack 2019 neue PP und PE-Typen für medizinische und diagnostische Anwendungen.

Das neue Borealis Bormed BJ 868 MO ist ein heterophasisches Polypropylen-Copolymer mit besonders gutem Fließverhalten. Als Teil des Bormed Konzept-Servicepakets stärke Bormed BJ 868 MO das Bekenntnis von Borealis und Borouge zu seinen Kunden im Healthcare-Bereich, so das Unternehmen. Die Validierung der neu entwickelten Materiallösung wurde in Kooperation mit Premix Oy, einem führenden Hersteller elektrisch leitfähiger und Hochfrequenz-Kunststoffe, durchgeführt.

„Because we care“

Bei Borealis hat man erkannt, dass eine Reihe gesellschaftlicher und technischer Entwicklungen die Nachfrage im Markt nach medizinische und diagnostische Geräte belebt. Aufgrund einer längeren Lebenserwartung und der alternden Bevölkerung sei die Bedeutung frühzeitiger Diagnosen zur Krankheitsprävention maßgeblich gestiegen. Technische Innovation fördert die Entwicklung neuartiger Geräte, die mobil, kleiner und in manchen Fällen auch von den Patienten selbständig bedienbar sind. Gleichzeitig werden die rechtlichen Bestimmungen für medizinische und diagnostische Geräte, vor allem in Europa, immer strenger. Zwei maßgebliche EU-Verordnungen sind die Medical Device Regulation (MDR) und die In-Vitro Diagnostics Regulation (IVDR), die beide auf die Optimierung der Patientensicherheit durch Einführung strengerer Prozesse zur Konformitätsprüfung im Zusammenhang mit derartigen Geräten abzielen.

Borealis‘ Bormed BJ 868 MO wurde gezielt dafür entwickelt, Borealis’ und Borouges Healthcare-Kunden dabei zu unterstützen, sämtliche rechtliche Anforderungen in Verbindung mit der Produktion medizinischer und diagnostischer Geräte, wie beispielsweise Pipetten, zu erfüllen. Das Bormed-Konzept stellt dank einer zweijährigen Anzeigefrist, in deren Rahmen den Kunden jegliche Änderungen an den Produkten mitgeteilt werden, auch die langfristige Versorgungssicherheit für diese sicher. Außerdem sorgt das Konzept für überragende Produktqualität und -konsistenz und ermöglicht die langfristige Produktrückverfolgbarkeit aufgrund der Speicherung von Qualitätskontroll- und Sampledaten.

Kooperation liefert neue Benchmark

Die Validierung des neu entwickelten Bormed BJ 868 MO ist das Ergebnis der intensiven Zusammenarbeit von Borealis, Premix Oy und einem führenden Unternehmen für medizinische Diagnostik. Das in Finnland ansässige Unternehmen Premix Oy ist ein europäischer Marktführer und globaler Pionier im Bereich elektrisch leitfähiger und Hochfrequenz-Kunststoffe, die im Healthcare-Bereich sowie in anderen Branchen Anwendung finden.

Seit den frühen 1990er Jahren werden Pre-Elec Premix-Verbundstoffe für automatisierte Liquidhandlingsysteme verwendet. Da diese elektrisch leitfähigen Kunststoff-Compounds eine extrem präzise Flüssigkeitsniveaubestimmung ermöglichen, sind sie im Bereich der In-vitro-Diagnostik weit verbreitet, um genaue Messungen sicherzustellen. Premix-Verbundstoffe haben einen neuen Materialqualitätsstandard in der Branche gesetzt. Borealis’ Bormed BJ 868 MO wurde als Basis für einen neuen, elektrisch leitfähigen Werkstoff zur Produktion von Hochpräzisionspipetten herangezogen. Die neue Materiallösung, die ebenfalls Teil des Bormed-Konzepts ist, wartet mit einer Reihe überzeugender Vorteile auf: Hohe Schlagzähigkeit minimiert das Bruchrisiko für den Endverbraucher; Hohe Schlagzähigkeit sorgt außerdem für eine gute Drop-Performance des Endprodukts unter veränderlichen Bedingungen (Kühlschrank, Tiefkühlschrank und bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt); Überlegene Fließeigenschaften ermöglichen eine schnelle und einfache Formfüllung; ein Fließweg-Wanddicke-Verhältnis von bis zu 300 sorgt für hervorragende Formstabilität; Geringerer Haltedruck, niedrigere Verarbeitungstemperaturen und schnellere Zykluszeiten verbessern die Nachhaltigkeit dank eines geringeren Energieverbrauchs und niedrigerer CO2-Emissionen.

„Unser ständiges Ziel bei Premix besteht darin, die Sicherheit der Materialien, die unter anderem im Healthcare-Bereich verwendet werden, weiter zu verbessern, um für die Gesellschaft insgesamt mehr Sicherheit zu schaffen“, erklärt Noora Kuusisto, Premix Oy Global Business Development Manager. „Es freut uns, dass wir dank der konstruktiven Zusammenarbeit mit Borealis neue Benchmarks für Qualitätsstandards im Zusammenhang mit In-vitro-Diagnostikmaterialien setzen konnten.“

“Unser Ziel ist es, weiterhin gemäß unserem Motto „Keep Discovering“ neue Lösungen zu erforschen, die unseren Kunden und Partnern dabei helfen, die Herausforderungen des sich rasch weiterentwickelnden Healthcare-Markts zu bewältigen“, unterstreicht Paulo Cavacas, Borealis Business Development Manager Healthcare. Wir freuen uns, dass wir unserer Bormed-Produktpalette zwei neue Materialien hinzufügen konnten – Bormed BJ 868 MO, und im Oktober des vergangenen Jahres das Plastomer Bormed PL 8830-PH – die es unseren Kunden erleichtern, bestehende rechtliche Bestimmungen für medizinische Geräte oder pharmazeutische Verpackungen zu erfüllen.“

pl

Share this post

Back to Beiträge