Polyolefin-Folien für effizientere Photovoltaik

Back to Beiträge

Borealis bringt zwei neue Sorten von Einkapselungsfolien für langlebige Photovoltaik-Module auf den Markt.

Zwei neue Einkapselungsfolien auf Polyolefin-Basis (PO) sollen laut Hersteller Boreailis die Betriebszuverlässigkeit und Lebensdauer von Photovoltaikmodulen erhöhen. Zudem sollen die Module damit kosteneffizienter zu fertigen sein.

Erst im Jahr 2017 hatten Borealis und Borouge mit Quentys eine Dachmarke speziell für Kunststoffe in der Solarindustrie in Leben gerufen. Die zwei neuen Quentys PO-Folien bilden jetzt die zweite Produkteinführung unter dieser neuen Marke. Die Folie BPO8828F ist eine Vorder- oder Rückseiten-Einkapselungsfolie für alle Arten von Solarmodulen. BPO8828WH ist dagegen eine weiße, reflektierende Rückseitenfolie für Doppelglas- oder Standardmodule. Beide Folien können dabei helfen, den Beschichtungszyklus bei der PV-Modul-Produktion bis zu 50 % verkürzten.

Im Vergleich besser als EVA-Folien

Die Performance von Borealis’ PO-Einkapselungsfolien liegt bei den erforderlichen Produkteigenschaften über jener von herkömmlichem Ethylenvinylacetat (EVA), indem UV-induzierter Modulabbau und feuchtigkeitsbedingte Korrosion reduziert sowie das Auftreten elektrochemischer Fehler vermindert wird.

"Solarenergie hat weiterhin das Potenzial, die Stromindustrie zu revolutionieren. Wir betrachten unsere neue Solarmarke Quentys – und die davon abgeleiteten, neuartigen Anwendungen – als ideale Plattform, um unseren "Value Creation through Innovation"-Ansatz auf den Solarenergiebereich anzuwenden", erklärt Maria Ciliberti, Borealis Vice President Marketing & New Business Development.

Die Einkapselungsfolie wird von Partnern in Europa und Asien produziert und von Borealis und Borouge vertrieben. Borealis’ Quentys-PO-Einkapselungsfolie wird mit Beginn des dritten Quartals 2018 für Kunden auf der ganzen Welt verfügbar sein.

mg

Share this post

Back to Beiträge