Zum Inhalt springen

Polyamid schließt Lücke beim Metallersatz

Höhere Festigkeit und langsamere Feuchtigkeitsaufnahme im Vergleich zu Standard-Polyamiden: Damit füllt Rotec HPPA GF50 eine Leistungslücke zwischen Standard-Polyamiden und teuren aromatischen Polyamiden. Foto: Romira

Metallersatz: Ein neues Polyamid schließt die Prozess- und Leistungslücke zwischen Standardpolyamiden und aromatischen Polyamiden.

Nach der Einführung von Romitron PPS bietet Romira nun mit Rotec HPPA ein neues Polyamid für den Metallersatz an. Während Romitron PPS sich mit sehr guter Wärmebeständigkeit auszeichnet bringt, positioniert sich das neu entwickelte Rotec High Performance Polyamid (HPPA) in Bezug auf Festigkeit und Leistung ganz oben.

Polyamide als Metallersatz

Beim Einsatz von Standard-Polyamiden als Metallersatz ist ihr hohes Maß an Feuchtigkeitsaufnahme ein Problem. Sie führt im Laufe der Nutzungsdauer zu einer erheblichen Verschlechterung der mechanischen, thermischen und chemischen Eigenschaften der Polyamid-Bauteile.

Vollaromatische Polyamide mit geringerer Feuchtigkeitsaufnahme können als Lösung in Betracht gezogen werden; sie sind jedoch sehr kostspielig und teilweise aufgrund ihrer speziellen Verarbeitungsbedingungen aufwendiger im Gebrauch.

Lücke zwischen kristallinen und aromatischen Polyamiden

Das neu entwickelte Rotec HPPA ist ein Hochleistungspolyamid, das die Prozess- und Leistungslücke zwischen den Standardpolyamiden und den teuren aromatischen Polyamiden füllt. Das PA-Compound enthält einen aromatischen Ring in seiner Hauptkette, der eine höhere Festigkeit und langsamere Feuchtigkeitsaufnahme bewirkt.

Folgende Vorteile dieses neuen Polyamids ergeben sich gegenüber Standard PA6 und PA66 (bei jeweils 50 % Glasfaserverstärkung, GF50):

  • bis zu 30 % mehr Festigkeit und höhere Steifigkeit
  • bessere chemische Beständigkeit
  • geringere Änderung der Abmessungen im Laufe der Nutzungsdauer
  • höhere Oberflächenqualität

Darüber hinaus besitzt Rotec HPPA GF50 (Dichte 1,65 g/cm³) eine sehr geringe Wärmeausdehnung, die der von Aluminium (Dichte 2,70 g/cm³) und Zinklegierungen nahekommt. Diese Kombination aus Festigkeit und geringer thermischer Ausdehnung ermöglicht es, Rotec HPPA GF50 als kostengünstigen Metallersatz im Leichtbau zu verwenden.

Das Material lässt sich aufgrund seiner guten Fließfähigkeit leicht verarbeiten und ist geeignet für sehr dünnwandige Teile oder das Einspritzen von großen Strukturteilen. Es überzeugt zudem durch eine glatte und hochglänzende Oberfläche – auch bei hohem Glasfaseranteil.

Das Rotec-Sortiment bei Romira umfasst ein breites Portfolio an technischen Kunststoffen für eine Vielzahl von Anwendungen. Ein Baukastensystem bietet Romira dabei die Möglichkeit, maßgeschneiderte Spezialprodukte zu entwickeln, zu produzieren und einzufärben.

mg