Polierte Formwerkzeuge: Drehverschlüsse effizient herstellen

Back to Beiträge

Drehverschlüsse aus Kunststoff werden in der Massenherstellung gefertigt. Von Otec polierte Formwerkzeuge sorgen hierbei für Effizienz und Prozesssicherheit.

Drehverschlüsse aus Kunststoff sind Massenartikel und werden meist im kontinuierlichen Pressformverfahren oder auch Spritzgussverfahren hergestellt, wofür Formwerkzeuge mit perfekt polierter Oberfläche zum Einsatz kommen. Denn nach der Herstellung, muss die gewünschte Geometrie der Deckel so perfekt sein, dass dieser die Flasche zu 100 % dicht verschließt und das abgefüllte Lebensmittel sicher geschützt ist. Weitere Einsatzbereiche von Drehverschlüssen sind Medikamentendosen oder auch kindersichere Putzmittelflaschen und so weiter.

Effiziente Massenherstellung: Drehverschluss löst sich problemlos aus Form

Die wirtschaftliche Anforderung ist, auf Anhieb eine große Masse an Verschlüssen herzustellen, die perfekt sind. Um das zu sichern, müssen präzise, qualitativ hochwertige Formwerkzeuge eingesetzt werden. Denn je höher Qualität, Präzision und Standzeit der verwendeten Formwerkzeuge ist, umso effizienter ist die Massenproduktion am Ende.

Die speziellen Formwerkzeuge sind meist aus Stahl gedreht und gefräst oder spritzgegossen. In einem oder – je nach Anforderung – zwei maschinellen Nachbearbeitungsschritten wird das Werkzeug so schonend geglättet und poliert, dass sich das spätere damit geformte Kunststoffprodukt ohne Anhaftungen oder Rückständen aus der Form löst und die Geometrie nicht verändert ist. Je glatter die Oberfläche, desto länger kann das Werkzeug seinen Dienst tun.

Otec poliert perfekte Oberfläche des Formwerkzeugs

Das Gleitschleifverfahren Pulsfinish von Otec Präzisionsfinish ermöglicht eine sehr gleichmäßige Bearbeitung auch bei komplexen Werkstücken wie etwa Formwerkzeugen für Drehverschlüsse, da verfahrensbedingt sehr kleine Schleifkörper hocheffektiv angewendet werden können. Es ist laut Otec seit der Einführung 2013 das schnellste Gleitschleifverfahren mit durchschnittlichen Prozesszeiten von 60 Sekunden und ersetzt andere übliche Methoden. Es sorgt für höchste Oberflächengüte vom Rpk-Werten < 0,1 μm.

kus

Share this post

Back to Beiträge