Zum Inhalt springen

Polestar O₂ Elektro-Roadster mit PE-Monomaterial

Das Konzeptfahrzeug Polestar O2, ein elektrisch angetriebener Roadster, beschreitet auch im Innenraum mit umfangreichem Einsatz von thermoplastischem Monomaterial aus recyceltem Polyester neue Wege in Sachen Kreislaufwirtschaft. Foto: Polestar

Das Elektro-Konzeptfahrzeug Polestar O₂ setzt mit recyceltem PE-Monomaterial für alle weichen Komponenten auch in Sachen Nachhaltigkeit Akzente.

Der schwedische Hersteller von Elektroautos Polestar hat ein neues Konzeptfahrzeug vorgestellt, das den Sportwagen-Roadster für das Elektrozeitalter neu definieren soll. Polestar O₂, ein Hardtop Cabrio, bringt aber nicht nur Polestars Vision von Performance und einem aufregenden Fahrerlebnis – mit allen Vorteilen der Elektromobilität – zum Ausdruck.

Elektro-Roadster dank PE-Monomaterial auch bei Nachhaltigkeit fortschrittlich

Der Polestar O₂ erweist sich auch in Sachen Nachhaltigkeit und Technologie als überaus fortschrittlich. Denn ein neues thermoplastisches Monomaterial prägt großflächig den Innenraum. Bei dem Monomaterial, das für die verschiedensten Komponenten eingesetzt wird, handelt es sich um recyceltes Polyester, das als einzige Material für alle weichen Komponenten des Innenraums verwendet wird: also für Schaum, Klebstoff, 3D-Strickfasern und Vlieslaminierung.

Für alle weichen Komponenten des Innenraums - also für Schaum, Klebstoff, 3D-Strickfasern und Vlieslaminierung - kommt beim Konzeptfahrzeug Polestar O₂ recyceltes PE-Monomaterial zum Einsatz. Dieses Video von Polestar erklärt die Hintergründe. Video: Polestar

Dies vereinfacht das Recycling und ist ein bedeutender Schritt in Richtung Kreislaufwirtschaft, während gleichzeitig Gewicht und Abfall reduziert werden, so Polestar.

Die Nachhaltigkeitsteams von Polestar sind überzeugt, dass Materialien recycelt werden sollten, und verzichten dabei auf Downcycling.

gk

Schlagwörter: