Polar-Form feiert 25-jähriges Jubiläum

Back to Beiträge

Polar-Form ist seit  seiner Gründung fast ununterbrochen auf Wachstumskurs. Auch die Weichen für mögliche Erweiterung der Produktionsflächen sind gestellt.

Polar-Form Werkzeugbau GmbH mit Sitz in Lahr blickt in diesem Jahr auf eine 25-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Das Unternehmen ist im Laufe dieser Zeit kräftig gewachsen. „Allein während der vergangenen zehn Jahre konnten wir unseren Umsatz pro Jahr um durchschnittlich zehn Prozent steigern und somit verdoppeln“, betont Jo Pollaert, einer der beiden Geschäftsführer der Gesellschaft. 2018 steuert das Unternehmen mit seinen mehr als 65 Beschäftigten einen Umsatz von ca. 7,5 Mio. EUR an.

Krisenjahre gut überstanden

Polar-Form wurde im Jahr 1993 gegründet. Das Unternehmen konstruiert und entwickelt hochpräzise Spritzgießwerkzeuge und Drehteller für kleine bis mittelgroße Kunststoffteile. Blenden, Wählräder oder Gehäuse für den Automobilbau, Mehrkomponenten-Tubes für die Medizintechnik sowie Spatel für die Haushaltsgeräteindustrie gehören zur Produktpalette. Firmensitz war zunächst die Alte Bahnhofstraße in Lahr, wo die Firma ein Gebäude gemietet hatte. Acht Jahr später folgte der Umzug in ein neues und eigenes Firmengebäude an der Karl-Kammer-Straße. Schon 2005 erweiterte das Unternehmen seine Produktionsfläche von 900 auf 2.100 m2.

Es folgten die beiden Krisenjahre 2008 und 2009. „Die haben wir aber dank unserer Mitarbeiter, die teilweise Kurzarbeit akzeptierten, gut überstanden“, stellt Pollaert rückblickend fest. „So konnten Entlassungen vermieden werden und die Mitarbeiter sind auch anschließend dem Unternehmen treu geblieben“, fügt er hinzu. 2009 beteiligte sich Polar-Form an der Firma New Albea Kunststofftechnik in Seelbach. Acht Jahre später folgte die Übergabe an die Pollaert Verwaltungs GmbH.

2016 begannen die Arbeiten für die Aufstockung des bestehenden Bürogebäudes. Die Bauarbeiten erfolgen bei laufendem Betrieb und ziehen sich somit ein wenig in die Länge. Der erste Bauabschnitt konnte aber in diesem Jahr bereits bezogen werden. Die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt werden voraussichtlich im Februar nächsten Jahres abgeschlossen. „In dem Erweiterungsbau entstanden hochmoderne ergonomische Arbeitsplätze, womit auch die Mitarbeiter hoch zufrieden sind“, ist der zweite Geschäftsführer Dieter Göppert überzeugt. Zudem wurde die Kantine modernisiert und deren Größe verdreifacht.

Mit gesundem Tempo wachsen

Heute ist Polar-Form eine feste Größe auf dem Markt und beliefert neben Kunden in Deutschland auch Kunden in über zehn anderen europäischen Ländern sowie in China, Malaysia, Thailand, Südafrika, USA und Mexiko. Auch während der kommenden Jahre möchte das Unternehmen laut Göppert „in einem gesunden Tempo weiter wachsen.“ Es gehe darum, weiterhin flexibel auf den Markt zu reagieren und Investitionen in Mitarbeiter und Mitarbeiterzufriedenheit zu tätigen. „Je nach Auftragsentwicklung ist die Weichenstellung für die Erweiterung der Produktionsflächen am jetzigen Firmenstandort bereits erfolgt“, unterstreicht Göppert.

Neben dem Firmenjubiläum blickt Polar-Form in diesem Jahr aber auch noch auf einen anderen Geburtstag zurück. So wurde der zweite Geschäftsführer, Dieter Göppert, 50 Jahre alt. „Ich gehöre dem Unternehmen seit seiner Gründung an und arbeite also schon mein halbes Leben lang hier“, stellt Göppert fest. 1993 begann er zunächst als Fertigungsleiter bei Polar-Form und wurde acht Jahre später Geschäftsführer. Seit 2009 ist er Mitgesellschafter des Unternehmens.

sl

Share this post

Back to Beiträge