Zum Inhalt springen

PET-Flaschen ökologisch weiterentwickeln

Recycling ist Klimaschutz: Die PET-Gütegemeinschaft ist erstmalig auf der Grünen Woche aktiv und fördert die ökologische Weiterentwicklung von PET-Flaschen.

Unter dem Motto „Recycling ist Klimaschutz“ präsentiert sich die RAL Gütegemeinschaft Wertstoffkette PET-Getränkeverpackungen erstmalig auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) und möchte gleichzeitig ihren Beitrag dazu beitragen, dass PET-Flaschen unter ökologischen Gesichtspunkten weiterentwickelt werden.

Die Grüne Woche wird vom 17. bis zum 26. Januar 2020 in Berlin stattfinden. Die PET-Gütegemeinschaft wird dabei auf dem Gemeinschaftsstand der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) und des Lebensmittelverbandes Deutschland vertreten sein.

Beitrag zum Klimaschutz: Ökologische Weiterentwicklung von PET-Flaschen

Die Gütegemeinschaft fördert die Weiterentwicklung von PET-Getränkeflaschen unter ökologischen Gesichtspunkten. Ziel ist es, Wertstoffkreisläufe zu schließen und den Recyclinganateil in PET-Flaschen zu erhöhen. Die Mitglieder der Gütegemeinschaft leisten damit laut eigenen Angaben einen signifikanten Beitrag zum Klimaschutz und bieten eine ökologische Alternative, ohne die Verbrauchersicherheit außer Augen zu lassen.

Auf ihrer 9. Mitgliederversammlung beschloss die Gütegemeinschaft außerdem die Überarbeitung der Güte- und Prüfbestimmungen. Diese sind die Grundlage zur Vergabe des RAL Gütezeichens „Wertstoff PET“. Neben der Aufnahme einer weiteren Stufe der Wertschöpfungskette, den PET-Flakes-Recyclern (ohne Extrusion), ist die Überwachung und zertifizierte Angabe des Rezyklatanteils eine wesentliche Änderung.

Damit greift die Gütegemeinschaft den Wunsch auf, den Rezyklatanteil in der Verpackung durch eine unabhängige Instanz beglaubigen zu lassen. Bislang wurde nur überwacht, dass mindestens 25 % Rezyklat in den Produkten mit Gütezeichen enthalten sind.

kus