Zum Inhalt springen

Partikelschaum mit Rezyklat

Türverkleidung im BMW i8 aus Arpro EPP-Partikelschaum. Foto: JSP

JSP erweitert sein Portfolio für EPP-Partikelschaum (Handelsname Arpro) um eine neue Type, die 25 % Rezyklat beinhaltet.

Der Hersteller von Kunststoffschäumen JSP International, Tokyo (Japan), hat eine neue Type seiner Arpro-Partikelschaumpalette aus EPP (Expandiertes Polypropylen) vorgestellt: Arpro 5134 RE enthält einen Anteil an Rezyklat von 25 %. Die neue, umweltfreundliche Produkttype gibt es in mittlerer Schüttdichte (34 g/l) für Leichtbau-Formteile mit einem Raumgewicht zwischen 40g/l bis 70g/l. Sie zeichnet sich durch vergleichbare physikalische Eigenschaften und Verarbeitung wie Neuware aus.

Neuer Partikelschaum besser für die Umwelt

Arpro 5134 RE verursacht einen um 12 % verringerten CO2 (e) Fußabdruck. Für alle Arpro Produkte mit Rezyklat-Anteil wird ausschließlich Rezyklat aus End-of-Life Formteilen und nicht aus Produktionsausschuss verwendet.

„Mit Arpro 5134 RE liefert JSP einen Baustein in der Abfallvermeidung am Beispiel von stofflichem Recycling“ sagt Vice President Sales, Frank Tölle. „Damit bietet JSP seinen Kunden und Anwendern eine Reduktion des primären Rohmaterialeinsatzes.“

JSP ist Spezialist für thermoplastische Kunststoffschäume. Der EEP-Schaum Arpro findet sich in Automobilanwendungen, HVAC, Transportmitteln, Sportartikeln und mehr. Arpro absorbiert Aufprallenergie. Das Material kombiniert Energieabsorption mit hoher Festigkeit bei sehr geringem Gewicht. Zudem ist es chemikalienbeständig und dämmt Wärme und Schall.

mg

Schlagwörter: