Produktionsstandort von Huafon in China: Einer der wenigen PA66-Erzeuger, die Adiponitril selbst produzieren.
Foto: Huafon
Produktionsstandort von Huafon in China: Einer der wenigen PA66-Erzeuger, die Adiponitril selbst produzieren.

K 2022

PA66, PBAT und TPU aus China

Die Huafon Group präsentierte sich auf der K 2022 als chinesische Alternative für PA66, PBAT und TPU.

Die Huafon Group, einer der größten Hersteller von Adipinsäure und Polyurethan (PUR)-Materialien in China, präsentierte sich zum ersten Mal auf der K-Messe. Im Mittelpunkt stand bestehende Geschäftsbeziehungen zu stärken und neue Verbindungen in der Branche aufzubauen. Das präsentierte Produktportfolio umfasste Adipinsäure, PA66, Polybutylenadipat-Terephthalat (PBAT) und thermoplastisches Polyurethan (TPU).

Huafon wurde 1991 gegründet und hat sich vom Hersteller der Monomer-Rohstoffe Cyclohexanon und Adipinsäure hin zu nachgelagerten Polymerprodukten wie Polyamid (PA), PBAT und PUR-Materialien entwickelt. Huafon verfügt eine Kapazität von 120.000 jato PA66 und über eine eigene integrierte Produktion des PA66-Hauptrohstoffs Adiponitril. Im Jahr 2021 erzielte Huafon einen Umsatz von rund 10 Mrd. USD.

Adiponitril für PA66 selbst erzeugt

Bisher gibt nur sehr wenige PA66-Erzeuger in China, die Adiponitril selbst produzieren, was für die Stabilität der Versorgung aber entscheidend ist. Huafon kündigte auf der K-Messe an, seine PA66-Kapazitäten weiter auszubauen.

Huafon legt auch bei der Produktion Wert auf umweltfreundliches Handeln. So konnte das Unternehmen bei der Herstellung von Adipinsäure die Emissionen des starken Treibhausgases N2O deutlich reduzieren, indem es N2O in harmloses Gasgemisch aus Stickstoff (N2) und Sauerstoff (O2) umwandelt. „Huafon ist bestrebt, geschäftliches Wachstum mit dem Schutz der Umwelt zu verbinden“, heißt es hierzu.

Biologisch abbaubares PBAT

Nach dem Gebrauch entstandene Kunststoffabfälle stellen ein erhebliches Umweltproblem dar. Biologisch abbaubare Materialien können helfen, diese Probleme zu lindern. Huafon verfügt über eine Kapazität von 30.000 jato biologisch abbaubarem PBAT. Die biologische Abbaubarkeit wurde vom TÜV Rheinland bestätigt und entspricht den Normen GB/T 28206 in China, EN 13432 in Europa und ASTM D6400 in den USA.

Im Juni 2022 übernahm Huafon den Geschäftsbereich Biomaterialien von Du Pont und gründete ein neues Unternehmen für biobasierte Lösungen – Covation Biomaterials. Die Verfügbarkeit biobasierter Materialien ermöglicht es Huafon, petrochemische Rohstoffe zu ersetzen und die CO2-Emissionen um 47 % und den Energieverbrauch um 49 % zu senken.

PUR-Kooperation mit BASF

Bei seinem PUR-Produktportfolio setzt Huafon auch auf Partnerschaften. Huafon ist ein strategischer Partner der BASF bei der Entwicklung des PUR-Marktes in China. Die beiden Unternehmen arbeiten eng zusammen, um nachhaltige Lösungen für PUR-Anwendungen zu entwickeln. mg