Zum Inhalt springen

Optisches Prüfsystem kontrolliert Steckverbinder


  • Technik
Die mit Steckverbindern gerüsteten Werkstückträger verfahren unterhalb des optischen Prüfsystems. Foto: Imess

Mit dem optischen Prüfsystem C260 von Imess lassen sich Steckverbindungen messmittelfähig zu 100 % in der Produktionslinie kontrollieren.

Bei dem optischen Prüfsystem handelt es sich um ein laserbasiertes Messmodul, bei dem sowohl Löt- als auch Steckseite des Verbinders einer 100-prozentigen Kontrolle unterzogen werden. Das Prüfverfahren ist auch bei kleinsten Toleranzen mit einem Fähigkeitsindex Cg > 1,33 messmittelfähig und bereits zuverlässig in Produktionsstätten weltweit im Einsatz. Als Nachweis dient ein zertifiziertes Kalibriernormal.

Für den Prüfvorgang erfolgt die Messung während des Durchlaufs eines mit mehreren Steckverbindern bestückten Werkstückträgers. Um die negative Auswirkung eines Schattenwurfs zu vermeiden, scannen zwei Laser-Profilsensoren die Stecker mit einer Geschwindigkeit bis zu 60 mm pro Sekunde. Die Scanprofile werden direkt an die Software des Herstellers übermittelt und die Auswertung bedienerfreundlich auf einen Monitor dargestellt. Somit ist auf einen Blick das Ergebnis des Soll-Ist-Vergleichs zu erkennen.

Optisches Prüfsystem identifiziert Toleranzverletzungen

Die Auswertung der Steckverbinder-Kontrolle wird in der Prüfsoftware bedienerfreundlich visualisiert. Foto: Imess

Dabei werden die Toleranzverletzungen folgender Merkmale präsentiert: Taumelkreis (Top of Pin), Koplanarität/Ebenheit der Kontakte sowie Länge der Kontakte. Weitere Merkmale lassen sich auf Anfrage kundenspezifisch einrichten.

Die jeweils vorgegebenen Geometrie-Solldaten und erlaubten Fertigungstoleranzen können dem Messmodul von der kundenseitigen SPS über beliebige Schnittstellen übermittelt werden. Bisher wurden zur Übertragung Profinet, Ethernet und digitale Schnittstellen realisiert, weitere Schnittstellen können ebenso implementiert werden. Die Ergebnisse werden direkt an das vorhandene CAQ-System übertragen. Die Rückverfolgbarkeit aller Messwerte ist sichergestellt, dadurch dass die Ergebnisse jedem einzelnen Stecker zugeordnet werden können. Somit lässt sich die eigene Produktionsqualität lückenlos nachweisen. Alle Auswertungen werden ausführlich dokumentiert und können im Excel-kompatiblen Format exportiert werden.

sk