Technologie 01.02.2017 0 Bewertung(en) Rating

Online-Ratgeber für Verpackungen

Ratioform stellt Informationen rund um die richtige Verpackung online bereit. In mehreren Schritten wird für das Packgut die passende Umverpackung, ein Füllmaterial und eine Methode die Verpackung zu Verschließen empfohlen. Schließlich berät der Online-Ratgeber auch noch beim Versand.

Geborstene Paletten, aufgerissene Kartons, zu hohe Versand­kosten – die falsche Verpackung kann schnell Ärger verursachen. "Bei Ver­packungen und dem Prozess dazu verschenken Unter­nehmen oft viel Zeit und Geld, weil ihnen gar nicht bewusst ist, welche Sparpoten­ziale darin stecken", sagt Steffen Heydel, Leiter Vertriebsentwicklung bei ratioform. Einer der Gründe, warum der bundesweite Marktführer im Handel mit Ver­Packun­gen zahlreiche Tipps, Tricks und vieles mehr Unternehmen online zur Verfügung stellt: Der Verpackungs-Ratgeber "Packwissen" ist den Angaben zufolge in dieser Form einzigartig auf dem deutschen Markt.

 - Die Verpackungsvielfalt in Lagern nimmt immer weiter zu, umso wichtiger wird effizientes Verpacken: Ratioform hat jetzt einen Verpackungs-Ratgeber für Unternehmen online veröffentlicht, der Tipps und Infos rund um Füllmaterialien, Kartongrößen, Packprozesse und mehr bereitstellt.
Die Verpackungsvielfalt in Lagern nimmt immer weiter zu, umso wichtiger wird effizientes Verpacken: Ratioform hat jetzt einen Verpackungs-Ratgeber für Unternehmen online veröffentlicht, der Tipps und Infos rund um Füllmaterialien, Kartongrößen, Packprozesse und mehr bereitstellt.
Ratioform

Wer schnell wissen will, wie hoch die maximale Tragfähigkeit einer Europalette aus Kunststoff ist (4 t bei 1.200 mm Länge und 800 mm Breite), welches Polstermaterial sich am besten für den Versand von Reifenfelgen eignet (mehrlagig geraffte Papierbahnen) oder auch nur welche Maße ein Maxibrief hat (maximal 353 mm lang und 250 mm breit), der schaut am besten online im Verpackungs-Ratgeber . "Wer weiß etwa, dass es sieben Arten von Klebebändern aus unter­schiedlichen Materialien gibt? Oder gerade bei Unternehmen rund 80 % der Verpackungs­kosten auf die Prozesse entfallen und nur rund 20 % auf das Material?", erläutert Steffen Heydel, Leiter Vertriebsentwicklung bei ratioform, dem deutschen Marktführer im Handel mit Verpackungen für Versand, Lager und Büro.

Auf zahlreichen Webseiten zeigt der neue Online-Ratgeber mit dem Titel Packwissen alles Wichtige sowie Profi-Tipps zu Verpackungsmateria­lien und dem dazugehörigen Prozess genauso wie nützliche Faust­re­geln. Damit ist der Online-Ratgeber für den täglichen Einsatz in nahezu allen Branchen geeignet, insbesondere in Post­stellen, Fertigungs-, Lager- und Versandabteilungen, aber auch für Produktion, Spedition und natürlich Logistikdienstleister sowie in der Material­wirtschaft. Für indivi­duelle Fragen zum Verpackungsprozess, die über die Inhalte des Packwissens hinausgehen, stehen natürlich ratioform-Experten zur Verfügung. Selbst kleinste Veränderungen können zu hohen Optimie­rungspotenzialen führen, wie Best-Practice-Beispiele zeigen. Im "Packwissen" werden die einzelnen Schritte vom VerPacken über das Polstern, Verschließen und Kennzeichnen bis hin zum Versenden mit acht Basisfragen beantwortet:

  1. Umverpackung?
  2. Materialqualität?
  3. Sicherheitsanforderungen?
  4. Füllung, Polsterung und Schutz?
  5. Verschlussart?
  6. Palettenart?
  7. Palettensicherung?
  8. Kennzeichnung?

Beispiel Verschlussart: "Um das Thema der sieben Klebebänder wieder aufzugreifen. Die gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie PP, PVC oder Gewebe. Jedes hat eine spezielle Kombination von Eigen­schaften wie Reißfestigkeit, Klebewirkung und Abrolllautstärke sowie Feuchtig­keitsresistenz. Entsprechend unterschiedlich sind die Einsatz­bereiche", ergänzt Steffen Heydel. Im Online-Ratgeber stehen zudem Informa­tionen zu SpezialVerpackungen wie antistatischen ESD-Ver­Packungen und Feuchtigkeitsschutz.

Kosteneffizientes Verpacken dank geeigneter Techniken

Ein weiteres wichtiges Ziel ist kosteneffizientes VerPacken. "Transport­schäden wegen falscher Füllung, die nicht schützt, oder zu viel bezahl­tes Porto wegen zu groß gewählter Kartons sind natürlich ärgerlich. Deshalb enthält der Online-Ratgeber auch Tabellen mit Paketab­messungen für porto­optimiertes Verschicken oder Formeln, um die richtige Menge an Füll­material zu ermitteln", sagt Steffen Heydel.

Die richtige Technik entscheidet

Neben der Auswahl des richtigen Verpackungsmaterials sind Prozess, Technik und Lagerhaltung für die Kosten entscheidend. So können etwa per Maschine befüllte Luftpolsterfolien zu Beginn etwas höhere Anschaf­fungskosten haben. "Langfristig sind die Lagerkosten für die Folienrollen aber deutlich niedriger als beispielsweise für Flo-Pak Verpackungschips", erklärt Steffen Heydel. Für effiziente Prozesse ist auch die passende Verpackungstechnik entschei­dend. Der Online-Ratgeber beschreibt deshalb anschaulich, wie sich etwa Folien materialsparend und sicher um Versandgüter auf Paletten wickeln lassen und für welche Güter sich Fuß-, Kreuz- oder Kopfwicklung am besten eignen. "Denn die richtige Technik sorgt nicht nur für gut geschützte Güter, sondern wertet Verpackungen auch optisch auf."

pl

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.