Nissei neuer Eigentümer von Negri Bossi

Back to Beiträge

Der japanische Spritzgießmaschinenbauer Nissei kauft die Mehrheit am italienischen Mitbewerber Negri Bossi.

Bei der Vertragsunterzeichnung zur Übernahme von Negri Bossi: Nissei-President Hosumi Yoda (links) und Matthew Galvez, Chairman von Negri Bossi.

Fünf Jahre nach der Übernahme durch den US-Maschinenbauer Kingsbury wird Negri Bossi damit erneut weiterverkauft, nun an Nissei Plastic. Der Abschluss des Vertrags wird für Januar 2020 erwartet. Kingsbury wird dann nur noch eine Minderheitsbeteiligung an der Gesellschaft halten.

Nissei Plastic Industrial ist ein an der Tokioter Börse notiertes japanisches Unternehmen, das sich mit der Herstellung und dem Verkauf von Spritzgießmaschinen, Peripheriegeräten, Teilen und Matrizen beschäftigt. Das Unternehmen ist in drei Segmenten tätig: Japan (Kauf, Herstellung und Verkauf von Spritzgießmaschinen und Peripheriegeräten), USA (Verkauf von Produkten) und Asien (mit Tochtergesellschaften in China und Thailand, die sich auf Herstellung und Verkauf konzentrieren).

Negri Bossi hingegen verfügt über eine besonders starke Präsenz in Europa. Daneben ist das Unternehmen auch in den USA, Mexiko und Indien präsent.

Durch die Beteiligung an Negri Bossi will Nissei sein Geschäft im Bereich Spritzgießmaschinen erweitern und stärken. Nissei wird auch die F&E- und Vertriebskapazitäten von Negri Bossi nutzen, um die Stärken von Nissei bei kleinen und mittleren elektrischen Spritzgießmaschinen auszubauen.

Einheitliche globale Vermarktung für Negri Bossi und Nissei

„Negri Bossi ist ein etablierter Spritzgießmaschinenhersteller in Italien mit mehr als 70 Jahren Geschichte, und diese Übernahme wird eine entsprechende Geschäftsentwicklung ermöglichen, die auf einer sich gegenseitig ergänzenden Beziehung nach geografischer und produkttypischer Sicht basiert“, sagte Hosumi Yoda, President von Nissei. Der konsolidierte Umsatz der Nissei-Gruppe werde rund 50 Mrd. japanische Yen (umgerechnet 420 Mio. EUR) erreichen. „Neben der Integration von Produktion, Vertrieb und Service werden wir durch globales Marketing mit Roboterunternehmen weiteres Wachstum erzielen können", so Yoda weiter.

„Diese neue Partnerschaft wird uns zu einem der zehn weltweit führenden Anbieter von Spritzgießmaschinen machen“, betonte Craig Ward, General Manager von Negri Bossi. „Die strategische Entscheidung für den Kauf von Negri Bossi basierte auf sehr starken potenziellen Synergien wie unserer starken geografischen Präsenz in Europa und der Ostküste Amerikas im Vergleich zur Präsenz von Nissei in Fernost, Asien und an der Westküste Amerikas.“

Auch in Bezug auf die Spritzgießmaschinentechnik ergänze man sich sich, so Ward: Während Nissei Maschinen mit direkthydraulischer Verriegelung favorisierte, sei Negri Bossi schon immer für seine Kniehebelmaschinen bekannt. Negri Bossi biete zudem Maschinen mit hohen Schließkräften anzubieten, bei Nissei gehen diese aktuell nur bis 13.000 kN. Dafür hat Nissei auch vertikale Maschinen im Programm.

Negri Bossi bleibt als Marke bestehen

Ward betont: „Wir sind und bleiben Negri Bossi mit unseren Maschinen und unseren Mitarbeitern, denn das ist es, was unsere Kunden wollen. Der einzige Unterschied besteht nun darin, dass wir hinter uns einen starken Industriepartner haben, der unseren Markt versteht und uns unterstützen kann, um die Bedürfnisse unserer Kunden besser zu erfüllen.“

sk

Share this post

Back to Beiträge