Nigrosin-Masterbatch fast ohne Halogene

Back to Beiträge

Halogene beschleunigen die Elektrokorrosion bei Metallen. Rowa hat ein neues Nigrosin-Masterbatch mit deutlich reduziertem Halogengehalt formuliert.

Nigrosin-Masterbatches werden verwendet, um Polyamid ohne Verwendung von Ruß schwarz einzufärben – doch Nigrosine enthalten Halogene, die zu elektrochemischer Korrosion bei Metallen führen. Rowa stellt jetzt mit Rowalid PA-B044A RHC Schwarz eine Neuentwicklung mit extrem geringen Halogengalt vor.

Einfärbung von Polyamiden mit Nigrosin-Masterbatches

Da Ruß die mechanischen Eigenschaften und das Materialverhalten von Polyamid im Spritzgießverfahren beeinflusst, wird bei sensiblen Anwendungen meist auf lösliche Farbmittel – sogenannte Nigrosine – zurückgegriffen. Rowa beliefert Kunden, vornehmlich aus der Automobilbranche, bereits mit dem Produkt Rowalid PA-16292 Schwarz, wo dieses Nigrosin-Masterbatch bspw. bei glasfaserverstärktem Polyamid im PKW-Motorraum zum Einsatz kommt. Der Halogengehalt liegt bei bereits niedrigen 0,8 %.

Deutlich reduzierter Halogengehalt

Das neue Nigrosin-Masterbatch Rowalid PA-B044A RHC Schwarz (RHC steht für reduced halogen content) hat im Vergleich ein Halogengehalt von nur noch 0,25 %. Diese hochreine Nigrosin-Masterbatch reduziert die Elektrokorrosion und die Wechselwirkung mit anderen Rezepturbestandteilen erheblich. Zudem ist eine Verbesserung der mechanischen Eigenschaften nach thermischer Alterung gelungen.

Diese Vorteile, allen voran die deutlich verzögerte Elektrokorrosion an Metallen wie Kupfer, ermöglichen ein erweitertes Einsatzgebiet: So ist dieser neue Nigrosin-Typ neben dem Motorraum auch für E&E-Anwendungen geeignet, unter anderem für Wärmetauscher, Steckergehäuse, Gehäuse für Leistungsschalter oder Klemmenblöcke.

mg

Share this post

Back to Beiträge