Zum Inhalt springen

Nicht-radiometrisch und inline

Das Messsystem USMX-200/500 ist für Bahnbreiten bis zu 5 m verfügbar. Foto: Mesys

Das Messsystem USMX-200/500 von Mesys ist für die Inline-Messung unterschiedlichster Bahnmaterialien geeignet.

Der Messbereich beträgt 0 bis 4000 g/m2. Die Genauigkeit von 0,5 % des Messwerts wird durch die patentierte Ultraschall-Technologie auch bei sehr dünnen Materialien erreicht. Der Sensor besticht durch eine Abtastfrequenz von 100 Messungen pro Sekunde auch bei hohen Bahngeschwindigkeiten bis zu 650 m/min. Der Messrahmen ist für Bahnbreiten bis zu 5 m verfügbar.

Der Scanner CFS400 USMX-200 des Unternehmens aus Greifenberg nutzt die gleichen Sensoren und ist durch seine sehr kompakte Bauweise für Umgebungen prädestiniert, in denen wenig Platz verfügbar ist und dennoch hohe Messgenauigkeiten im Bereich Dicke und Gewicht erforderlich sind. Er ist ebenso für Anwendungen mit dünnen Beschichtungen geeignet.

Mit diesen Messrahmen erweitert das Unternehmen die Anwendungsbereiche der Sensoren DAC (Luftkissen) und TOM (Lasertriangulation), welche eine ebenso kontaktlose und nicht-radiometrische Messung von Materialien mit einer Dicke bis zu 200 mm erlauben.

Neue im Programm ist der Höhendetektor OLC 360, der dynamische Dickenschwankungen erkennt. Das System arbeitet wie eine Sicherheitslichtschranke und erkennt überstehende Fremdkörper oder Materialablösungen im Bereich der gesamten Bahnbreite.

Mit PPS-500 stellt Mesys zudem ein tragbares Flächengewichtsmessgerät für kleine Bahnbreiten zur Verfügung. Es ist ebenso für die berührungslose Inline-Messung dünner Materialien konzipiert und misst kontinuierlich in Längsrichtung der produzierten Bahn.

Für Laboranwendung und Qualitätskontrolle ist der Lab Profiler entwickelt worden: Er misst mit nur einem Scan das Flächengewicht von Materialstreifen aus zum Beispiel Papier, Plastik, Metall und Textilien mittels Ultraschallsensor und gleichzeitig die Dicke mit einem hochpräzisen Kontaktroller.

sk