Neugründung für Verpackungs- und Medizintechnik

Die maschinelle Ausrüstung der Neugründung VTW ist auf Multikavitätenspritzgießwerkzeuge für die Verpackungs- und Medizintechnik abgestimmt. Hier das Chameleon mit Erodieranlagen von Zimmer & Kreim. Foto: VTW
Die maschinelle Ausrüstung der Neugründung VTW ist auf Multikavitätenspritzgießwerkzeuge für die Verpackungs- und Medizintechnik abgestimmt. Hier das Chameleon mit Erodieranlagen von Zimmer & Kreim. Foto: VTW

Neugründung des Unternehmens VTW in Österreich: Indische Formenbaugruppe Vasantha setzt Fokus auf europäische Verpackungs- und Medizintechnik.

Die indische Formenbaugruppe Vasantha nimmt mit der Neugründung des Unternehmens VTW in Österreich die europäischen Verpackungs- und Medizintechnik-Produzenten in den Fokus. Nach nur neun Monaten Bauzeit ging im Mai dieses Jahres die Europa-Zentrale der indischen Werkzeugbaugruppe VTC (Vasantha Tool Crafts) in Waidhofen an der Thaya in Niederösterreich in Betrieb. Sie firmiert unter VTW (Vasantha Tool Waidhofen) GmbH. Ganz bewusst stellen die Verantwortlichen damit gedanklich in die Tradition des früheren Werkzeugbauunternehmens KTW in Waidhofen an der Thaya. Dieses Unternehmen hatte sich von 1979 an in 40 Jahren zu einem der führenden Anbieter bei der Entwicklung Verschlusssystemen und dem Bau von Hochleistungs-Spritzgießformen für Verschlüsse entwickelt.

Die Vasantha Tool Crafts Pvt. Ltd ist in Indien seit 30 Jahren im gleichen Marktsegment tätig. Die Verantwortlichen wollten zunächst keien Neugründung, sie waren vielmehr auf der Suche nach einem etablierten europäischen Unternehmen. Nach einer möglichen Übernahme wollten die Verantwortlichen den lokalen Kunden damit auch ein Kompetenz- und Fertigungszentrum vor Ort bieten.

Neugründung baut auf langjähriges Know-how

Glückliche Umstände führten 2019 Vasantha und ehemalige KTW-Führungskräfte auf der Suche nach neuen Tätigkeitsperspektiven zusammen. Das Team um den heutigen VTW-Geschäftsführer Manfred Schinko konnte Vasantha zwar kein ganzes Unternehmen bieten. Aber nachdem Husky das KTW-Werk in Waidhofen Anfang 2019 geschlossen hatte, waar eine größere Anzahl an einschlägig erfahrenen KTW-Mitarbeitern und deren Know-how verfügbar. Vor diesem Hintergrund führten die Gespräche mit Vasantha rasch zum Erfolg und mündeten in der Neugründung der VTW GmbH.

VTW GmbH
VTW ist eine Neugründung aus dem Jahr 2019 von vier ehemaligen Husky-KTW-Führungskräften zusammen mit dem indischen Werkzeugbau-Unternehmen Vasantha aus Hyderabad als Mehrheitseigentümer. Vasantha wurde 1989 vom indischen Unternehmer Dayanand Reddy gegründet. Mit rund 400 Beschäftigten in zwei Werken in Hyderabad zählt Vasantha dank den aktueller Werkzeugbaumethoden heute zu den anerkannten Herstellern Multikavitäten-Spritzgießwerkzeugen für Verschlüsse aller Art und Medizinartikel. Bisher wurden mehr als 3000 Spritzgießwerkzeuge mit bis zu 192 Kavitäten hergestellt. Der Exportanteil beträgt rund 55 Prozent. Neben dem Werk in Österreich betreibt Vasantha seit 2019 auch das „Vasantha North American Technical Center (VNATC)“ in West Chester/Ohio. Dort stellt das Unternehmen aktuell Micro-Spritzgießwerkzeuge für medizinische LSR-Formteile und medizinische Präzisionsteile her.

In der Folge der Neugründung entstand in Waidhofen an der Thaya ein Kompetenz- und Fertigungszentrum für Werkzeug- und Formenbau. Dabei setzten die Verantwortlichen neueste Technologien bei Ökologie und Effizienz um. Insbesondere eine kompakte Bauweise, die Nutzung der thermischen Baukernaktivierung zur Temperaturregelung über die Gebäudemassen, Wärmepumpen und Wärmerückgewinnungssysteme tragen dazu bei. Mit dem geplanten Bau einer Photovoltaikanlage in Kombination mit dem Einkauf von ausschließlich „grünem“ Strom aus Wind- und Wasserenergie sind die Voraussetzungen geschaffen, dass VTW kurzfristig zu einem CO2 -neutralen Unternehmen werden wird.

Verpackungs-und Medizintechnik auf dem neuesten Stand

Die maschinelle Ausstattung der Neugründung entspricht dem aktuellsten Stand in Sachen Präzision, Effizienz und Automatisierungsgrad. Darüber hinaus wurden mt IoT-fähigen Maschinen und Ausrüstungen in Kombination mit ERP- und MES-Systemen alle Voraussetzungen für eine „Digitale Fertigung“ geschaffen. Zudem wurde dies in einigen Bereichen bereits erfolgreich realisiert.

In gerade einmal neun Monaten wurde der VTW-Werkzeugbau der Neugründung errichtet. Nur 2 km vom vormaligen KTW-Stammsitz in Waidhofen an der Thaya entfernt. Das Unternehmen nimmt insbesondere die Verpackungs- und Medizintechnik ins Visier. Foto: VTW
In gerade einmal neun Monaten wurde der VTW-Werkzeugbau der Neugründung errichtet. Nur 2 km vom vormaligen KTW-Stammsitz in Waidhofen an der Thaya entfernt. Das Unternehmen nimmt insbesondere die Verpackungs- und Medizintechnik ins Visier. Foto: VTW

Der Fokus der Vasantha-Gruppe und damit auch der österreichischen Neugründung VTW sind Hochleistungs-Spritzgießwerkzeuge liegt unter anderem auf Werkzeugen für Pharma-Verschlüsse und Pharma-Applikationen, Medizintechnik- und Laborkomponenten, Getränkeverschlüsse, Sports-Caps, Kartonverschlüsse, manipulationssichere Kappen und Verpackungen, kindersichere Verschlüsse, Dosier- und Ausgießersysteme sowie Klappdeckelverschlüsse und Spraykappen.

Unternehmen feiert Premiere auf der Fakuma 2021

Alle Werkzeuge werden zudem im hausinternen Test- und Anwendungszentrum unter Praxisbedingungen erprobt, optimiert und nach den jeweiligen Kundenanforderungen qualifiziert. Hierfür stehen im Technikum der Neugründung drei Hochleistungsspritzgießmaschinen im Schließkraftbereich von 1500 bis 6500 kN bereit. Darüber hinaus bietet VTW Stellplätze für die Qualifizierung von kundenspezifischen Produktionszellen. Die sind außerdem mit allen dafür notwendigen Infrastruktureinrichtungen ausgestattet. VTW wird sich auf der Fakuma 2021 in Halle 1 am Stand 1117 erstmals dem Fachpublikum präsentieren.

Rw