Branche 03.09.2018 0 Bewertung(en) Rating

Neueste Spritzgießtechnologie für AZL-Forscher

Für die innovative Kombination etablierter und die Entwicklung neuer Faserverbundverfahren erhält das AZL in Aachen ein neues Spritzgießsystem von Engel.

Das Aachener Zentrum für Integrativen Leichtbau (AZL) der RWTH Aachen installiert in seinem Technikum eine neue Spritzgießanlage von Engel. Die Engel Deutschland GmbH wird das Zweikomponenten-Spritzgießsystem mit Drehtisch und 17.000 kN Schließkraft in Kooperation mit dem in Österreich­ angesiedelten Engel Technologiezentrum für Leichtbau-Composites 2019 in Betrieb nehmen.

 - (v.l.) Dr. Norbert Müller, Leiter des Engel Technologiezentrums für Leicht­bau-Composites, Dr. Michael Emonts, Geschäftsführer des AZL, Rolf Saß, Geschäftsführer Engel Deutschland, und Dr. Christoph Steger, Geschäftsführer Vertrieb der Engel Holding
(v.l.) Dr. Norbert Müller, Leiter des Engel Technologiezentrums für Leicht­bau-Composites, Dr. Michael Emonts, Geschäftsführer des AZL, Rolf Saß, Geschäftsführer Engel Deutschland, und Dr. Christoph Steger, Geschäftsführer Vertrieb der Engel Holding
Engel

Dieser Maschinenaufbau ist für das AZL die Basis für die Weiterentwicklung effizienter Inline-Kombinationstechnologien mit unterschiedlichen Polymerwerkstoffen.
Das Engel-Spritzgießsystem ermög­licht die innovative Kombination bereits etablierter Faserverbundkunststoffverfahren und die Entwicklung neuer individueller Verfahren. Im Mittelpunkt steht die Steigerung der Ressourceneffizienz in der Leichtbauproduktion.

Mit der neuen Anlage können neue Forschungs- und Entwicklungsinitiativen einen effizienteren Materialeinsatz adressieren, der letztlich der Schlüssel zur Massen­produktion von Leichtbauteilen ist. Der Fokus wird dabei auf Multi­materialsystemen, kontinuierlichen Prozessen und Prozessketten sowie selbstoptimierenden Prozessen liegen.

Dr.-Ing. Michael Emonts, Geschäftsführer des AZL, freut sich darauf, mit dem neuen Spritzgießsystem innovative Leichtbauverfahren zu realisieren: "Diese neue Spritzgießanlage bietet uns als Spezialisten für die Leichtbauproduktionstechnik in Kooperation mit den Spritzgießexperten des Instituts für Kunststoffverarbeitung – des IKV – die Möglichkeit, Hybridverfahren für industrielle Leichtbauanwendungen zu etablieren. Das System wird unseren bestehenden Maschinenpark im AZL-Technikum erweitern und als wichtige Plattform für die Leichtbauforschung an der RWTH zur Verfügung stehen."

Als aktive Partnerfirma des AZL-Partnernetzwerks arbeitet Engel schon seit vielen Jahren eng mit dem AZL zusammen. Dr. Stefan Engleder, CEO der Engel-Gruppe, betont die Bedeutung dieser engen Zusammenarbeit mit den Techni­schen Universitäten und insbesondere mit dem AZL: "Das AZL bietet beste Voraussetzungen für industrienahe Forschungsaktivitäten im Bereich Leichtbauverbundwerkstoffe, da es sich durch einen starken interdisziplinären Ansatz auszeichnet. Das AZL profitiert von der guten Infrastruktur und der Zusammenarbeit mit namhaften Instituten der RWTH Aachen. Engel freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem AZL bei der Entwicklung effizienter Leichtbauverbundwerkstoff-Massenproduktionsverfahren."

gk

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.