Neues Verpackungskonzept: weniger Gewicht – mehr Rezyklat

Das neue Verpackungskonzept für WC-Reiniger von Henkel zeichnet sich durch ein 11 % geringeres Gewicht und einen Rezyklatanteil von bis zu 75 % aus. Foto: Henkel

Bei einem neuen Verpackungskonzept für WC-Reiniger von Henkel konnte das Gewicht reduziert und gleichzeitig der Rezyklatanteil erhöht werden.

Mit dem neuen, globalen Verpackungskonzept für Toilettenreiniger-Flaschen konnte Henkel den Rezyklatanteil auf bis zu 75 % erhöhen und gleichzeitig das Gewicht der Flaschen um 11 % reduzieren. Mit dieser Entwicklung unterstreicht Henkel sein Engagement für nachhaltige Verpackungen und die Förderung einer Kreislaufwirtschaft.

Pro Nature Sortiment mit 75 % Rezyklatanteil in den Verpackungen

Der Anteil von recyceltem Polyethylen (PE) in den Verpackungen der WC Reiniger-Gels konnte dabei signifikant erhöht werden – auf 50 % bei den WC Reinigern im Standardsortiment, zum Beispiel von der Marke Biff, und bei den WC-Reinigern aus dem Pro Nature-Sortiment sogar auf 75 %.

Wie Henkel betont, handelt es sich dabei um recyceltes Plastik aus Endverbraucher-Haushalten, also Post Consumer Recycling (PCR) Ware. „Es ist für uns ein wichtiger Schritt, dass wir den Anteil von recyceltem PE bei unseren Toilettenreinigern so deutlich erhöhen konnten. Denn die Verfügbarkeit von qualitativ hochwertigem Rezyklat dieses Kunststoffs ist nach wie vor begrenzt“, erläutert Ulf Timmann, Head of Global Packaging Innovation Toilet Care & Hard Surface Cleaning. „Der Erfolg ist zugleich Ansporn. Unser Ziel ist es, den Anteil von Recycling-Material weiter deutlich zu steigern.“

Neues Verpackungskonzept spart durchschnittlich 11 % Gewicht

Durch das neue Verpackungskonzept wird nicht nur mehr Rezyklat, sondern insgesamt auch weniger Plastikmenge eingesetzt. Das reduziert das Gewicht der Flaschen im Durchschnitt um 11 %. Wie Henkel errechnet hat, werden durch diese Verpackungsinnovation jährlich 480.000 kg Neu-Kunststoff eingespart. Dies entspricht einer Einsparung von 800 t an CO2 pro Jahr.

Durch das kompakte Flaschendesign passen zudem noch gut 10 % mehr Flaschen auf eine Transport-Palette. Neben dem erhöhten Rezyklat-Einsatz wirkt sich das positiv auf den ökologischen Fußabdruck aus, denn es spart CO2 auch beim Transport.

Mit dem neuen Verpackungskonzept hat Henkel ein einheitliches, globales Flaschenkörper-Design für Toilettenreiniger eingeführt. Alle Flaschen sind nun in einem einheitlichen Format erhältlich und setzen auf Polyethylen als Material. Die Produkte sind seit Januar 2021 im Handel.

Konkrete Ziele für nachhaltige Verpackungen

Damit trägt die neue WC-Reiniger-Flasche dazu bei, dass Henkel seine ambitionierten Verpackungsziele erreicht. So will das Unternehmen den Anteil an neuen Kunststoffen aus fossilen Quellen in seinen Konsumgüterverpackungen bis 2025 um 50 % reduzieren. Um das zu erreichen, wird Henkel den Anteil an recyceltem Plastik bis 2025 auf mehr als 30 % erhöhen, das absolute Plastikvolumen reduzieren und zunehmend biobasierte Kunststoffe einsetzen. Darüber hinaus sollen 100 % der Henkel-Verpackungen recycelbar oder wiederverwendbar sein. Ausgenommen davon sind nur Produkte, bei denen Rückstände die Recyclingfähigkeit beeinträchtigen oder Recyclingströme verschmutzen können.

Wie Henkel weiter erklärt, zahlen solche nachhaltigen Verpackungslösungen außerdem zu den Klimaschutz-Zielen des Unternehmens ein. Denn bis 2040 will Henkel ein klimapositives Unternehmen sein. Dazu betreibt Henkel gerade im Bereich Verpackungen zahlreiche Aktivitäten.

gk