Neues Technikum unterstützt Bauteil-Entwicklung

Das Toray Automotive Center Europe bei München beinhaltet jetzt auch ein Technikum, das die Bauteil-Entwicklung aus Kunststoff auch digital unterstützt. Foto: Toray

Toray eröffnet ein Resins Technical Center bei München. Eine Aufgabe des neuen Technikums: Die Bauteil-Entwicklung in Europa auch digital unterstützten.

Die Bauteil-Entwicklung aus Kunststoff auch digital zu unterstützen – das ist Aufgabe eines neuen Technikums auf dem Gelände des Toray Automotive Center Europe bei München. Das Technikum – Toray Resins Technical Center genannt – wird Toray Resins Europe dabei helfen, die technischen Hochleistungskunststoffe des japanischen Kunststofferzeugers Toray in Europa noch besser zu vermarkten.

Technikum unterstützt mit Daten, Simulation und Analysen

Eine zentrale Aufgabe des Technikums soll sein, kurzfristig Materialdaten, Bauteiloptimierung durch CAE-Simulationen, neue Compounds und Schadensanalysen von Bauteilen bereitzustellen. Damit adressiert Toray explizit die digitale Entwicklung von Kunststoffbauteilen: hochpräzise Daten zur Materialermüdung und Langzeitversuche gewinnen hier an Bedeutung. Auch Simulationsmethoden für faserverstärkte Kunststoffbauteile, die im besonderen Maße anisotrope Eigenschaften aufweisen, sollen gezielt vorangetrieben werden.

Probleme bei Bauteilen in E-Autos lösen

Das neue Technikum wird spezielle Kunststoffe für Kriechstromfestigkeit und Thermoschockbeständigkeit anbieten und auch mit Analysemethoden zur Vermeidung von Rissbildung unterstützen. Damit begegnet Toray Problemen, welche zum Beispiel mit dem Anstieg von batterie-angetriebenen Fahrzeugen zu beobachten ist: Risse, die aufgrund der thermisch-zyklischen Belastung in umspritzten Metallkomponenten aus Kunststoff entstehen, die zur elektrischen Isolierung in Hochvolt-Anwendungen eingesetzt werden.

Bei der Entwicklung von automobilen Lösungen wird das Technikum sowohl mit Kunden aus der Automobilbranche als auch mit dem eigenen Automotive Center Europe zusammenarbeiten. Durch die Möglichkeit, dort Spritzgussversuche, Materialanalysen und Beurteilungen von Bauteilen durchzuführen, können die Potenziale von Hochleistungsmaterialien besser ausgenutzt werden.

Maßgeschneidert für den europäischen Markt

Dazu zählen Folien, technische Kunststoffe und CFK. Dies erlaubt es Toray, durch Bauteiloptimierungen, technische Lösungen gezielt für den europäischen Markt anzubieten – maßgeschneidert für die jeweiligen Materialien und Anwendungen sowie in Kooperation mit europäischen Automobilherstellern und -zulieferern.

Europas Automobilindustrie beschleunigt die Entwicklung von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen und Technologien für das autonome Fahren. Die Nachfrage nach Hochleistungskunststoffen wird durch einen wachsenden Elektromobilitätsmarkt steigen. Aber auch in Industrieanwendungen für elektrische Bauteile wächst der Bedarf an Hochleistungskunststoffen, die den hohen Anforderungen nach thermischer, elektrischer und chemischer Beständigkeit entsprechen.

Kundenzufriedenheit in Europa steigern

Das neue Resins Technical Center wird Toray die Möglichkeit geben, die lokalen Anforderungen schnell zu identifizieren und entsprechende Lösungen zu entwickeln. Damit will Toray auch die Kundenzufriedenheit in Europa steigern und zugleich seine globale Expansion des Kunststoffbereichs, insbesondere für Automobil-Anwendungen, beschleunigen.

Die Expansion in zentralen Wachstumsfeldern hat Toray in seinem Managementprojekt AP-G2022 zu einer Hauptpriorität erklärt. In Europa, das bei Initiativen für wirtschaftliche Nachhaltigkeit führend ist, will Toray einen Beitrag leisten, indem es vor Ort Hochleistungskunststoffe entwickelt und liefert.

mg