Zum Inhalt springen

Neues Schwergewicht für die GX-Baureihe

Zur K erweitert Krauss Maffei seine GX-Baureihe um die Schließkraftgröße 11.000 kN nach oben. Foto: Krauss Maffei

Zur K 2019 erweitert Krauss Maffei seine Spritzgießmaschinenbaureihe GX um ein Modell mit 11.000 kN Schließkraft nach oben.

„Mit der neuen Schließkraftgröße von 11.000 kN erweitern wir gezielt unser Angebot der erfolgreichen GX-Baureihe. Großes Potenzial sehen wir besonders im Bereich Verpackung und Logistik“, erklärt Hans-Ulrich Golz, President des Segments Spritzgießtechnik von Krauss Maffei. Das neueste Mitglied der GX-Baureihe, die GX 1100, verfügt über die bekannte platzsparende Zweiplattenbauweise, die Schließenelemente Gearx und Guidex, den modularen Aufbau und vielfältige Ausstattungsoptionen wie etwa den energiesparenden Bluepower-Servoantrieb.

Die Messeanwendung der GX 1100-12000 auf der K-Messe hat es in sich: In zwei Kavitäten werden Eimer aus PP mit jeweils 20 l Fassungsvermögen gespritzt und im Inmold-Labeling-Verfahren (IML) dekoriert. Das Schussgewicht beträgt rund 1500 g, die Zykluszeit liegt bei nur 14 s. Die Speed-Option sorgt dabei für besonders schnelle Einspritzgeschwindigkeiten (abhängig von der Spritzeinheit bis zu 700 mm/s) und schnelle Schließenbewegungen.

„Damit bieten wir unseren Kunden im Verpackungsbereich eine zusätzliche Option, die Öffnungs- und Schließbewegung der GX speziell für große Verpackungs-Öffnungshübe über 350 mm zu verbessern. Auf die Trockenlaufzeit bezogen, ermöglicht die Speed-Option eine Zeitersparnis von fast einer halben Sekunde“, erklärt Golz. Rechnet man beispielsweise mit einer Produktion von 8.000 h pro Jahr so wird der Gewinn schnell deutlich – in Summe lassen sich mit der Speed-Option knapp 130.000 zusätzliche Eimer pro Jahr produzieren.

Auf der K 2019 entstehen 20 l fassende Eimer aus PP mit IML-Dekoration. Die Speed-Option sorgt dabei für besonders schnelle Einspritzgeschwindigkeiten und Schließenbewegungen. Foto: Krauss Maffei

Die eingesetzte HPS-Barriere-Schnecke (High-Performance-Schnecke) für Polyolefine erlaubt durch das große L/D Verhältnis von 26 ein besonders schnelles Aufschmelzen und hohe Schussgewichte. Die HPS-Schnecken in Barriere-Ausführung liefern bis zu 40 % mehr Plastleistung gegenüber konventionellen Schnecken von Krauss Maffei.

Digitale Tools steuern den Fertigungsprozess

Digitale Services steuern und überwachen den gesamten Fertigungsprozess der IML-Eimer. Die Maschinenfunktion APC Plus sorgt für extreme Konstanz im Bauteilgewicht und damit hohe Produktqualität, indem sie von Schuss zu Schuss den Umschaltpunkt von Einspritzdruck zu Nachdruck sowie die Nachdruckhöhe regelt. Zusätzlich wird erstmals auch die Verweildauer des PP in der Plastifizierung überwacht und so eine hohe Materialqualität sichergestellt.

Der Dataxplorer wiederum bietet einen detailreichen Blick in die Tiefe des Prozesses, indem er alle 5 ms bis zu 500 Signale als kontinuierliche Kurvenverläufe speichert – etwa von der Maschine selbst oder auch Sondersignale wie den Werkzeuginnendruck. Die digitalen Informationen aus dem Spritzgießprozess und jene von der Automation und Peripherie fließen in ein neues Daten-System zusammen. Mit ihr kann der Kunde gezielt seinen Produktionsfluss steuern und überwachen. Die Anbindung an ein MES-System ist ebenfalls möglich.

Premiere für Smart Operation

Die GX 1100 auf der K verfügt als erste Krauss Maffei Maschine über die Steuerungsoption Smart Operation analog der Krauss Maffei Produktmarke Netstal. Die zur Fakuma 2018 vorgestellte Option ermöglicht eine Trennung zwischen Prozesseinstellung und dem späteren Betrieb der Maschine in der Produktion. Der Anwender profitiert von einer vereinfachten Bedienung und weiteren Effektivitätssteigerungen seiner Produktionsanlagen. „Die Integration von Smart Operation in das Krauss Maffei Maschinen-Portfolio ist eine hervorragende Referenz, wie wir gemeinsam Synergien nutzen, um den Mehrwert unserer Kunden zu steigern. Das werden wir in Zukunft weiter vorantreiben“, so Golz.

Partner bei dem Krauss Maffei Messeexponat sind die Firmen Calframax (Werkzeugbau), Campetella (Automation), Exxon Mobile (Material), Motan Colortronic (Materialförderung), Creaprint (Label), Moving Srl. und Mevisco.

sk

Schlagwörter: