Neues Prüfgerät für Härteprüfungen

  • Technik

Das Prüfgerät Wilson RH2150 von Buehler für Härteprüfungen an Kunststoffen, Carbon-Materialien und Metallen steht in zwei Prüfkraftbereichen zur Verfügung.

Mit seinem großen Skalenumfang eignet sich der Prüfgerät für Härteprüfungen Wilson RH2150 von Buehler für ein breites Anwendungsspektrum in der Qualitätssicherung ebenso wie in Forschungseinrichtungen. Foto: Buehler

Basierend auf dem Konzept des Typs RB2000, erfüllt das neue Prüfgerät mit seinem großen Prüfskalenumfang sowie neu entwickelten Funktionen viele Ansprüche bei Härteprüfungen. Dank seiner breiten Zubehörpalette eignet es sich für eine Vielzahl verschiedenster Werkstücke und Komponenten – in der produktionsnahen Qualitätskontrolle mit hohem Probenaufkommen und Prüfungen in der Fertigung ebenso wie in Forschungseinrichtungen.

Prüfgerät optimiert die Abläufe

Mit seiner komplett neuen Bedienoberfläche sowie erweiterten statistischen Berechnungen, grafischen Darstellungen der Ergebnisse und einfach programmierbaren Prüfungen ermöglicht der Wilson RH2150 optimierte Prüfabläufe. Über eine integrierte USB-Schnittstelle lassen sich Ergebnisse als CSV- bzw. Textdatei auf Speichermedium auslesen. Zusätzliche Flexibilität schafft die optionale, individuell konfigurierbare DiaMet™-Prüfsoftware mit ihren erweiterten Programmierungs- und Exportfunktionen.

Härteprüfungen nach Rockwell und Super-Rockwell

Der Wilson RH2150 steht in zwei Ausführungen für unterschiedliche Prüfkraftbereiche zur Verfügung: Während sich die Version Regular für die herkömmliche Rockwell-Härteskala eignet, erlaubt die Version Twin auch Messungen in der Härteskala „Super Rockwell“ (engl.: Superficial Rockwell). Beide eignen sich darüber hinaus für Brinell-Tiefenmessungen mit bis zu 187,5 kgf und die in der Kunststoff- und Karbonindustrie üblichen Kugeleindruckversuche.

Die maximalen Probenhöhen betragen 254 mm (10“) bei der Maschinengröße 1 beziehungsweise 356 mm (14”) bei der Größe 2. Das maximale Probengewicht ist 50 kg (in der Aufnahme zentriert).

Eine Reihe spezieller Merkmale sorgt für einfaches und dennoch sicheres und effizientes Arbeiten. Dazu gehören eine neue Spannvorrichtung, die die Probe sicher auf dem Prüfgerät fixiert und Stabilität während der Prüfung bewirkt, aber auch eine einstellbare LED-Leuchte zur optimalen Prüfplatzbeleuchtung, Verlängerungen für die Eindringkörper bei Prüfungen an komplexeren Formen sowie robuste Steuertasten für die automatische Prüfkopfbewegung und Einleitung der Prüfung. Sowohl der RH2150 selbst als auch die Diamet-Software und die Härtevergleichsplatten werden bei Buehler entwickelt und gefertigt. Damit ist die Systemintegration gewährleistet.

sk