Zum Inhalt springen

Neues Handelsunternehmen für thermoplastische Kunststoffe

„Mit der Gründung der Pexopol GmbH kann ich mein Wissen und Netzwerk nun dazu nutzen, meinen Kunden den für sie passenden Werkstoff anzubieten“, erklärt Geschäftsführer Ing. Alexander Datzinger. Foto: Philipp Monihart

Die neu gegründete Pexopol GmbH ist seit 1. März als Händler von thermoplastischen Kunststoffrohstoffen, sowie als Handelsvertretung für mehrere Kunststoffhersteller tätig.

Gründer und Geschäftsführer von Pexopol, ansässig im österreichischen Krems an der Donau,  ist Ing. Alexander Datzinger, der seit fast 20 Jahren sein Dasein untrennbar mit der Materie „Kunststoff“ verbunden hat. Schon früh führte ihn sein beruflicher Weg in die USA, wo er drei Jahre als Produktionsleiter verbrachte. Nach mehrjähriger Vertriebstätigkeit für renommierte Maschinenbauunternehmen aus Österreich und Deutschland gründete er Ende Februar 2019 die Pexopol GmbH. Als Händler von thermoplastischen Kunststoffrohstoffen betreut und beliefert er vom Unternehmensstandort in Krems an der Donau Kunststoffverarbeiter in Österreich und dem benachbarten Ausland. Mit einem Portfolio aus sich ergänzenden Produkten, starken Partnern und „Zuverlässigkeit in der Kundenbeziehung“ als oberstes Credo, stellt sich der Jungunternehmer nun den spannenden Aufgaben der Selbstständigkeit.

Neue Produktreihen

Unter den Handelsnamen Pexoform, Pexomid und Pexodur bietet das Unternehmen sortenreine Regenerate auf Basis von POM Homo- und Copolymeren, Polyamid 6 und 6.6 sowie PBT als Neuwarenersatz für eine Vielzahl von technischen Anwendungen. Durch den Einsatz von Maschinentechnik mit Fokus auf schonende Aufbereitung und möglichst geringe thermische Beanspruchung sowie eine entsprechende Stabilisierung ergeben sich bei den Regranulaten sehr gute mechanische Eigenschaften mit gleichbleibender Qualität.

Transparente  Einsparungen

Abgesehen von einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis kann laut eignen Angaben mit dem Einsatz von Granulaten von Pexopol ein wertvoller Beitrag zur Reduktion des ökologischen Fußabdrucks geleistet werden. Auf Wunsch ermöglicht die Auflistung aller zur Herstellung notwendigen Prozessschritte und der dafür eingesetzten Materialien und verbrauchten Ressourcen eine exakte Berechnung der CO²-Äquivalente. Dadurch ergibt sich für den Verarbeiter eine fundierte Datenbasis zur Berechnung des eingesparten Ausstoßes an Treibhausgasen.

Maßgeschneiderte Materialien

Durch Kooperation mit dem am selben Standort ansässigen Unternehmen Polymerwerkstatt ermöglicht Pexopol seinen Kunden auch Unterstützung bei Anfragen, die über den Bedarf an gängigen Standardprodukten hinausgehen. Die Polymerwerkstatt ist ein inhabergeführter und unabhängiger Produktions- und Entwicklungsbetrieb, der sich mit branchenübergreifenden, durchdachten Werkstofflösungen aus Kunststoff beschäftigt. Dabei wird versucht, kreative Werkstoffkombinationen, kostenoptimierte Rohstoffauswahl und zukunftsweisende technische Lösungen miteinander zu vereinen. Neben der Entwicklung von eigenen Produkten, wie z.B. Temanit, einer neuen Produktreihe halogen- und phosphorfrei flammgeschützter Kunststoffe, versteht sich die Polymerwerkstatt als kompetenter Ansprechpartner für die Umsetzung anspruchsvoller Aufgabenstellungen.

Schnell & zuverlässig

Neben dem Sortiment an Eigenmarken kann Pexopol als Handelsvertretung ein breites Spektrum an Polymeren für die Verarbeitung im Spritzguss, der Extrusion und im Rotationsformen abdecken. Dazu zählen unter anderem Farbkonzentrate (Masterbatches), Commodities (Polyolefine und technische Kunststoffe), Compounds, Recyclate auf Basis PP, PE und PS sowie Pulver aus thermoplastischen Kunststoffen.

Persönliches Service

Die Partnerschaft mit ausschließlich eigentümergeführten, klein- und mittelständischen Unternehmen, ist für Pexopol die Grundlage für eine verlässliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit kurzen Entscheidungswegen und persönlichem Service.

„Mit der Gründung der Pexopol GmbH kann ich mein Wissen und Netzwerk nun dazu nutzen, meinen Kunden den für sie passenden Werkstoff anzubieten“, erklärt Datzinger.  „Egal ob maßgeschneiderte Produkte für hochspezifische Anwendungen oder Standardkunststoffe in großen Mengen - gemeinsam mit meinen Partnern decken wir fast jeden Bedarf. Doch nicht nur das breite Spektrum an Materialien zeichnet uns aus. Kunden, die maschinen- oder prozesstechnischen „Know-how“-Bedarf haben, können auf Expertise und hilfreiche Kontakte als inkludierte Serviceleistung zählen“, führt Datzinger weiter aus.

sl