Neuer MEDD-Extruder für die Medizintechnik

Bei dem für Einsätze in der Medizintechnik entwickelten, neuen MEDD-Extruder von Davis-Standard sind die Komponenten gekapselt und die Oberflächen bestehen durchgängig aus Edelstahl. Foto: Davis-Standard

Auf der Plastec West präsentiert Davis-Standard seinen neuen MEDD-Extruder für Einsätze in der Medizintechnik – sogar mit Live-Produktion auf der Messe.

Wie Davis-Standard erklärt, spiegelt das verbesserte Design des Medical Extruder Direct Drive (MEDD), das vom 10. bis 12. August 2021 auf der Plastec West in Anaheim, Kalifornien, gezeigt wird, die Erwartungen der Kunden aus der Medizintechnik wider: Die Komponenten sind gekapselt und die Oberflächen bestehen durchgängig aus Edelstahl, was die Reinigung erleichtert.

Auf der Plastec West werden live Tupferstäbchen für die Medizintechnik hergestellt

Die Linie, die live auf der Messe Tupferstäbchen herstellen wird, besteht aus einem 1-Zoll-MEDD-Extruder (25 mm) zusammen mit DS-EVUE-Steuerungen, einem Conair-Vakuumtank, einer Abzieh-/Schneidevorrichtung und einem Abblasförderer sowie eine Guill Tool-Matrize und einem Zumbach-Messsystem.

Wie Davis-Standard betont, verbindet das schlanke neue MEDD-Design hohe Leistung mit Reinraumkomfort. Elektrogehäuse, Abdeckungen und Schutzvorrichtungen aus Edelstahl sorgen für eine einfache Reinigung und eine kompakte Stellfläche. Das Kabelmanagement wurde durch einen geschlossenen Steckplattenbereich an der Vorderseite der Maschine mit einer Zugangstür sowie durch eine Kabeltrennwand oberhalb der Vordertür zur Bündelung und Trennung der Kabel verbessert.

Speziell für den Extruder gibt es Vorkehrungen für die Kabelführung, eine bidirektionale Haubenentlüftung und Zugangstüren, um die Kühlung des Einzugsbereichs und die Materialablassöffnung zu umschließen. Die Zugangstüren auf beiden Seiten des Zylinders ermöglichen dem Bediener einen einfachen Zugang für den schnellen Ausbau und Wechsel der Zylinderbaugruppe.

Den Verarbeitern stehen verschiedene MEDD-Modelle mit austauschbaren Trommeln in folgenden Größen zur Verfügung: ¾ bis 1 Zoll, 1 bis 1,25 Zoll und 1,25 bis 1,5 Zoll, jeweils mit einem L/D von 24:1 oder 30:1.

Neuer MEDD-Extruder noch besser für Einsätze im Reinraum geeignet

“Wir freuen uns, das neue MEDD-Extruderdesign auf der Plastec West Show vorstellen zu können. Dies ist nicht nur eine sehr vielseitige Maschine, sondern sie ist sogar noch besser für Reinraumumgebungen geeignet als ihr Vorgänger", sagte Kevin Dipollino, Davis-Standards Senior Product Manager für Rohr-, Profil- und Rohrleitungssysteme. "Für die Messe demonstrieren wir die Fähigkeiten unseres MEDD-Extruders sowie unsere Systemfähigkeiten, indem wir Tupferstäbchen herstellen. Während des Höhepunkts der Corona-Pandemie war die Fähigkeit unserer Kunden, Tupferstäbchen für Tests zu liefern, der Schlüssel zur Unterstützung der Pandemiebekämpfung."

Die DS-EVUE-Steuerung ist eine kostengünstige Option für medizinische Verarbeiter. Sie wurde für mittelgroße Systeme mit bis zu drei Extrudern entwickelt, die Datenerfassung oder Kommunikation mit Liniensteuerungen von Drittanbietern erfordern. Die SPS der Steuerung ist anpassbar und mit grafischen Übersichten, benutzerdefinierten Berichten und Echtzeit- oder historischen Trendfunktionen erhältlich. Die DS-EVUE-Bedienerschnittstelle nutzt einen Windows-basierten Industrie-PC, ein voll funktionsfähiges SCADA (Systemsteuerung und Datenerfassung) und einen 19-Zoll-Breitbildmonitor.

gk

Schlagwörter: