Automation 11.08.2017 2 Bewertung(en) Rating

Neue Yaskawa-Roboter auf der Motek

Durchgängige Systemlösungen von der Antriebstechnik und Robotik über die Steuerung (SPS) bis hin zur Visualisierung (HMI) zeigt Yaskawa auf der diesjährigen Motek in Stuttgart. Im Fokus stehen neue Motoman-Roboter für vielfältige Handling-Aufgaben.

 - Der kollaborierende Roboter Motoman HC10 wird in einer Showzelle Flaschenöffner montieren und auf der Motek verteilen.
Der kollaborierende Roboter Motoman HC10 wird in einer Showzelle Flaschenöffner montieren und auf der Motek verteilen.
Yaskawa

Ein Highlight von Yaskawa auf der diesjährigen Motek ist der kollaborierende Roboter Motoman HC10. Ausgestattet mit einem MRK-Greifer und einem Schraub-Automaten in MRK-Ausführung, wird er in einer neuen Showzelle Flaschenöffner montieren und als Give-Away an die Standbesucher verteilen. Die Steuerung der Anlage erfolgt über ein Vipa 17"-Touchpanel von Yaskawa und ist mit speziellen, neuen Sicherheitstrittmatten ausgestattet.

HC steht für "Human Collaborative" (Mensch-Roboter-Kollaboration, MRK). Die geforderte Sicherheit im direkten Kontakt mit dem Bediener gewährleistet der HC10 durch eine ausgereifte sechsfache Kraft- und Momentenüberwachung.

GP-Serie mit neuen Modellen

Darüber hinaus stellt Yaskawa auf der Motek zwei neue Motoman-Robotermodelle vor, die die GP-Serie erweitern: den Motoman GP12 mit 12 kg und den Motoman GP25 mit 25 kg Tragkraft. Die kompakten und extrem schnellen Handling-Roboter der GP-Serie werden als "Produktivitätstreiber" vermarktet und bieten Traglasten von 7, 8, 12 und 25 kg. Die Sechsachser wurden für besonders schnelle Füge-, Verpackungs- und allgemeine Handhabungsapplikationen entwickelt.

Wie die ersten Modelle der GP-Reihe, sind auch die Neuentwicklungen GP12 und GP25 nicht nur die schnellsten ihrer Klasse, sondern auch bei den Handgelenksachsen (R, B, T) in der Schutzklasse IP67 ausgeführt. Sie können damit ohne weitere Modifizierungen auch in raueren Umgebungen für Handling- und andere Automatisierungsaufgaben eingesetzt werden.

Ihr schlankes und kompaktes Design ermöglicht es dem Manipulator, tief in Arbeitsbereiche einzutauchen und die glatten Oberflächen erleichtern die Reinigung der GP-Roboter. Für die Verbindung zwischen Manipulator und Steuerung ist nur noch ein Roboterkabel notwendig.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.