Neue Thermoform-Trays zum Schutz sensibler Bauteile

  • Technik
Komplettschutz für empfindliche Bauteile mit Pöppelmann Kapsto: Mit Schutzkappen und -stopfen versehen, sicher verpackt im Thermoform-Tray. Foto: Pöppelmann

Pöppelmann Kapsto erweitert sein Portfolio an Schutzlösungen um Thermoform-Trays als Komplettlösung für das gesamte Bauteil.

Mit dem bereits divisionsübergreifend eingesetzten Thermoform-Verfahren lassen sich nun nicht nur Schutzkappen und -stopfen der Normreihen GPN 400, 401, 480, 481für runde Bauteilöffnungen herstellen, sondern auch Thermoform-Trays als Schutz- und Trägersystem für das gesamte Bauteil. So erhalten Anwender von Pöppelmann Kapsto effiziente Verpackungskonzepte als Komplettlösung – für ein optimales Handling und bestmöglichen Schutz sensibler Bauteile während des Transports, der Lagerung und in der Produktion.

Schutz für empfindliche Bauteile

Pöppelmann Kapsto stellt die Thermoform-Trays zur Mehrweg- oder Einweg-Nutzung innerhalb kürzester Zeit her. Die Werkstückträger mit einer maximalen Folienstärke von bis zu 1,8 mm sind bis zu einer Größe von 585 x 385 mm realisierbar und damit passend für alle Kartons oder standardisierte Transportbehälter (KLT) mit maximalen Außenabmessungen von 600 x 400 mm. Dank der In-House Folienproduktion, optional mit ESD-Schutz für empfindliche Elektronikbauteile, ist eine große Material- und Farbvielfalt möglich. So können die Trays in den Materialien PS und PET je nach Kundenanforderung entweder aus recycelter oder neuer Folie gefertigt werden. Die Farbvarianten umfassen ein breites Spektrum – von klassischen Farben wie Schwarz oder Transparent über Signalgelb und Recycling Blau bis hin zu speziellen Wunschfarben der Kunden. Für vollautomatische Abrufaufträge bietet Pöppelmann Kapsto einen EDI-Datenaustausch an. In einigen Anwendungsfällen können die Trays auch in Kombination mit Schutzelementen aus dem Normprogramm eingesetzt werden.

Thermoform-Trays mit vielen Vorteilen

Die materialsparenden Werkstückträger sind bis zu einer Größe von 585 x 385 mm realisierbar – optimal für standardisierte Transportbehälter (KLT) mit maximalen Außenabmessungen von 600 x 400 mm. Foto: Pöppelmann

Pöppelmann Kapsto vereint alle Prozessschritte unter einem Dach – von der Idee bis zur Serie. Um die Entwicklungsphase so effizient wie möglich zu gestalten, setzt der Spezialist für Schutzlösungen auf Rapid Prototyping: Auf hauseigenen Druckern zur Mustererstellung werden in nur kurzer Zeit geprintete Trays gefertigt. Pöppelmann Kapsto hat sich mit der unternehmensweiten Initiative Pöppelmann blue der Ressourcenschonung verschrieben. Das beinhaltet unter anderem die konsequente Nutzung recycelter Rohstoffe und ein optionales In-House-Recycling kundenseitig zurückgeführter Trays und Schutzkappen. Alle Fertigungsverfahren und Prozessschritte sind geprüft und zertifiziert, u. a. nach DIN ISO 9001:2015. Darüber hinaus hat sich der Lohner Kunststoffspezialist auf die Realisierung anspruchsvollster Kundenanforderungen und Anwendungen bei Erfüllung höchster Qualitätsmaßstäbe spezialisiert.

ak

Schlagwörter: