Neue Strategie bei Albis

Back to Beiträge

Albis trennt Distribution und Compounding in separate Unternehmen. CEO Philip O. Krahn möchte mit diesem Schritt die Marktposition von Albis stärken.

Auf Konzernebene plant der Hamburger Distributeur und Compoundeur Albis, seine Geschäftsbereiche Distribution und Compounding bis Mitte 2020 in formal getrennte Unternehmen zu überführen. Beide Unternehmen agieren dann mit eigener Wachstums- und Ergebnisverantwortung unter dem Dach einer Holding.

Philip O. Krahn, CEO bei Albis Plastic, erklärte am 18. Oktober auf der K-Messe in Düsseldorf gegenüber der K-ZEITUNG diesen Schritt: „Die Digitalisierung macht auch vor der Kunststoffindustrie keinen Halt. Gleichzeitig erhöhen sich durch die Globalisierung in einem bereits umkämpften Markt die Anzahl der Wettbewerber und Kapazitäten. In diesem Umfeld wollen wir schneller werden, indem wir die Komplexität in unserer Organisation reduzieren.“

Albis teilt sich in zwei Unternehmen unter einer Holding

Albis stelle sich daher strategisch neu auf. „Durch die neue Struktur werden wir effizienter, agiler und noch serviceorientierter. Für unsere Kunden bedeutet das: Sie können ihr Geschäft mit uns noch schneller tätigen und profitieren dabei wie gewohnt von einer unabhängigen Beratung und unserem umfassenden Portfolio, aus dem wir für jede Anwendung die individuell perfekte Lösung empfehlen“, so Krahn.

Horst Klink, bisheriger Vice President Distribution bei Albis, wird die Leitung des neuen Business Distribution übernehmen, dessen Geschäft auch den Vertrieb der Eigenmarken von Albis beinhalten wird. Ian Mills, ehemaliger Chief Sales Officer der Albis Gruppe, wird das Business Compounding leiten.

Krahn erklärte abschließend: „Unsere Zielsetzung ist ein nachhaltiges, globales Wachstum, so wie wir es in den vergangenen Jahren erfolgreich realisiert haben. Aus dieser Position heraus war es uns wichtig, aktiv den strategischen Herausforderungen der Zukunft zu begegnen.“

mg

Share this post

Back to Beiträge