Neue PBT/PC-Blends für das Gesundheitswesen

Back to Beiträge

Noch mehr Leistung und Haltbarkeit für Anwendungen im Gesundheitswesen bieten neue PBT/PC-Blends von Romira.

Romiloy 5130/01 und 5140 sind hochschlagfeste Blends aus PBT (Polybutylenterephthalat) und PC (Polycarbonat), entwickelt von dem Hamburger Compoundeur Romira speziell für den Einsatz im Gesundheitswesen. Die Mischungen kombinieren die außergewöhnliche chemische Beständigkeit des PBT, um stärkeren Desinfektionsmitteln zu widerstehen, mit der Schlagfestigkeit und Dimensionsstabilität des Polycarbonats, damit die Geräte während des Transports möglichen Stößen und Schlägen standhalten.

PBT/PC-Blends widerstehen Desinfektionsmitteln

Medizinische Geräte werden mit zunehmend aggressiven Desinfektionsmitteln gereinigt. Bei ungünstiger Materialauswahl können die verwendeten Chemikalien sogenannte Spannungsrisse (ESC, environmental stress cracking) verursachen, die sich auf die Festigkeit des Endprodukts auswirken können. Die neuen PBT/PC-Blends haben kein Problem mit Desinfektionsmitteln (siehe Tabelle). Die Beurteilung der Beständigkeit gegenüber gängigen Desinfektionsmitteln und Chemikalien erfolgte nach Testverfahren der Richtlinien von ASTM D543 / ISO 175:2010.

Spezielle PBT/PC-Blends widerstehen gängigen Desinfektionsmitteln im Gesundheitswesen. Tabelle: Romira

Die Materialien sind zudem alle in Weiß, Natur und Schwarz flammgeschützt verfügbar – nach UL94 gelistet in der Stufe V0 bis zu einer Wandstärke von 0,75 mm und 5VA bis zu einer Wandstärke von 2,5 mm. Außerdem ermöglicht die bescheinigte Kriechstromfestigkeit (CTI) von 600 den Einsatz der Materialien für stromführende Energiebauteile bei stark strapazierenden Umgebungen.

Farben im Gesundheitswesen ganz ohne Lackierung

„Die flammgeschützten Blends bieten eine kostengünstige Alternative zu herkömmlich lackierten Materialien. Dank der Unterstützung des Color Competence Center (CCC+) kann Romira den OEMs die Produkte in gewünschter, maßgeschneiderter Farbe einstellen und dadurch sowohl Kosten einsparen als auch die Umweltbelastung durch Sekundärlackierungen reduzieren. Die inhärente Farbe vermeidet das Problem von Lackkratzern und erleichtert die Reinigung der Teile“, so Dr. Alexander Exner vom F&E-Team bei Romira.

mg

Share this post

Back to Beiträge