Neue Möglichkeiten beim Mikrospritzgießen

Back to Beiträge

Das Forum Mikrospritzgießen des KUZ bietet unter dem Motto „Von der Idee zum realen Formteil“ einen umfassenden Überblick über die aktuellen Möglichkeiten.

Beim zweiten Forum Mikrospritzgießen des Kunststoff-Zentrum in Leipzig (KUZ) werden am 3. April 2019 die Produktentwicklung, der Werkzeugbau, die Spritzgießverarbeitung und die auf die speziellen Anforderungen des Mikrospritzgießens ausgerichteten Prüfungen thematisiert.

In acht Fachvorträgen werden die Anforderungen an das Formteildesign mit angepasstem Formteil-Anguss-Verhältnis, die Auswahl der geeigneten Maschinentechnik und die erforderliche Produktionsumgebung für die Fertigung erörtert.

Der konkrete Weg von der Idee zum Formteil

Erfahrene Referenten von Gerresheimer, Ersa, Viaoptic, Dick & Dick, ETA SA und KUZ geben einen Einblick in ihre Fertigung von Mikroformteilen und stellen den Weg von der Idee zum Formteil konkret dar.

Zudem veranschaulichen zwei Workshops die aktuellen Herausforderungen. So wird zunächst die Herstellung interessanter Formteilbeispiele live an der Maschinentechnik im Applikationszentrum für Mikrokunststofftechnologien (MiKA) am KUZ demonstriert.

Blick ins Innere der Mikrokunststoffteile

In einem weiteren Workshop stellen Referenten der Firmen Keyence und Werth geeignete Prüfmethoden zur Begutachtung von Mikrokonturen und für den Blick ins Innere von Mikrokunststoffteilen vor.

Das Forum Mikrospritzgießen begleitet die Teilnehmer entlang des gesamten Produktentstehungszyklus und vermittelt wichtige Aspekte des Fertigungsprozesses, denn kleine Abmaße bedeuten bei der Mikroformteilfertigung höchste Präzision. Wie das KUZ betont, wird den Teilnehmern im Rahmen dieser Veranstaltung zudem eine offene Plattform zum intensiven Austausch mit den Fachleuten geboten.

gk

Share this post

Back to Beiträge