Zum Inhalt springen

Neue GWK-Geräte: Keine Abwärme, kein Glykolzusatz

  • Technik

GWK hat was Neues: die mobile wassergekühlte Geräteserie Teco CW. Sie kühlt Wasser ohne Glykolzusatz auf bis zu 0 °C. Und das ist noch nicht alles.

GWK stellt die neue Geräteserie Teco CW vor: Sie erzeugt Kaltwassertemperaturen von bis zu 0 °C, ohne dem Wasser Glykol beizumischen. Doch der Hersteller hat noch Einiges mehr in die kompakten Geräte gepackt.

Eine zentrale Kälteversorgung ist auch mit hohem Aufwand für die Verrohrung verbunden. Doch nicht immer wird kaltes Wasser an sämtlichen Maschinen benötigt. Oftmals sind es nur einzelne Verbraucher. Ist dies der Fall, wird meist auf mobile, luftgekühlte Kompaktkältemaschinen gesetzt. Das birgt jedoch auch Nachteile. Konkret: ein zusätzlicher Wärmeeintrag über die Abluft der Kältemaschine in die Produktionshalle. Mit der CW-Serie will die GWK hier Abhilfe schaffen.

Kühlgerät im Look eines Temperiergeräts: Das ist die neue Geräteserie Teco CW von GWK. Sie kühlt Wasser ohne den Zusatz von Glykol auf bis zu 0 °C. Foto: GWK

An Maschinenkühlung anschließen

Die mobilen GWK-Geräte sind mit der bewährten Steuerung samt etablierten Komponenten der Teco C-Reihe ausgestattet. Der wesentlichste Unterschied ist der Temperaturbereich. Während Temperiergeräte der Teco C-Serie in der Regel warmes Wasser bereitstellen, liefert der neueste Sprössling der GWK kaltes Wasser. Alle Geräte besitzen eine Leckstoppfunktion. Zudem besteht die Möglichkeit zur Werkzeugentleerung. Über serielle Schnittstellen können die Geräte auch mit Produktionsmaschine verbunden werden.

Von  0 und 25 °C – ganz ohne Glykolzusatz

Im Gegensatz zu handelsüblichen Kühlgeräten erzeugt das CW-Kühlaggregat eine Kaltwassertemperatur von bis zu 0 °C. Und das, ohne dem Wasser ein Frostschutzmittel wie Glykol beizumischen. Auch eine vergleichsweise hohe Wassertemperatur von 25 °C lässt sich mit handelsüblichen Geräten nicht so ohne weiteres erzeugen.

Der Hersteller hat die Leistung der Pumpen speziell auf die Bedürfnisse der Kunststoffverarbeitung ausgelegt. Durchflussmengen von maximal 60 l/min und Pumpendrücke von max. 3,5 bar, respektive 5,8 bar: Der Anwender hat die Wahl. Die Kälteleistungen werden mit bis zu 4 kW beziehungsweise 10 kW angegeben.

Die Teco CW-Geräte zeichnen sich zudem durch einen optimierten Kältekreis mit sehr kleinen Kältefüllmengen aus. Dadurch sind sie von gesetzlich vorgeschriebenen regelmäßigen Dichtheitsprüfungen ausgenommen. Durch die wassergekühlte Ausführung entfällt der sonst übliche Ventilator und damit eine nicht unerhebliche Geräuschquelle.

db