Zum Inhalt springen

Neue Biocompound für starre Gegenstände

Das neue Biocompound von Bio-Fed eignet sich aufgrund seiner mittleren Steifigkeit vor allem für starre Gegenstände wie zum Beispiel solche Verschlüsse. Foto: Bio-Fed

Bio-Fed stellt neue Biocompounds für Anwendungen mit mittlerer Steifigkeit vor, der sich vor allem zur Herstellung starrer Gegenstände eignet.

Bio-Fed, eine Niederlassung der Akro-Plastic GmbH und Experte für innovative und anwendungsorientierte Biocompounds, hat mit dem neuen M∙Vera GP1045 ein Compound speziell für Spritzgussanwendungen entwickelt, das überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen besteht, heimkompostierbar ist und sich vor allem zur Herstellung von starren Gegenständen wie Haushaltsartikel oder Spielwaren eignet.

Portfolio an Biocompounds wird ständig erweitert

Wie Bio-Fed erklärt, wird das Produktportfolio an biologisch abbaubaren und/oder biobasierten Compounds unter dem Markennamen M∙Vera ständig um neue Produkte erweitert. Je nach Anforderungsprofil sind diese Compounds entweder in verschiedenen Umgebungen biologisch abbaubar oder für den Langzeiteinsatz geeignet – und ganz oder teilweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Bio-Fed liefert eine breite Palette von M∙Vera Compounds für den Spritzguss. Dieses breit gefächerte Portfolio enthält hohe Anteile an erneuerbaren Rohstoffen im Bereich von 50 bis nahezu 100 %. Diese Materialien sind PLA-, PBAT- oder PHA-basiert und nach den Standards des TÜV Austria Belgien zertifiziert.

Neuentwicklung für verschiedenste starre Gegenstände geeignet

Das neue M∙Vera GP1045 wurde speziell für Spritzgussanwendungen entwickelt. Es eignet sich besonders für Anwendungen, die eine mittlere Steifigkeit erfordern (Zug-E-Modul 2.000 MPa) und kann daher für eine Vielzahl von Haushaltsartikeln, Spielzeug, Verpackungen, Kaffeekapseln etc. eingesetzt werden. „Dieses Compound besteht zu fast 100 % aus hochwertigen, nachwachsenden Rohstoffen und eignet sich hervorragend für die Herstellung von starren Gegenständen", sagt Dr. Stanislaw Haftka, Vertriebsleiter bei Bio-Fed.

Eine lebensmittelrechtliche Zulassung für die EU liegt ebenfalls vor. „Unsere Kunden fordern zunehmend Produkte, die neben den genannten mechanischen Eigenschaften auch die Rohstoffbasis und ein entsprechendes End-of-Life-Szenario erfüllen", ergänzt Haftka. Seiner Meinung nach ist ein Biokunststoff mit einem vergleichbar umfassenden Eigenschaftsprofil derzeit nur schwer am Markt zu finden.

Auf gängigen Kunststoffmaschinen problemlos verarbeibar

Alle Compounds lassen sich auf gängigen Kunststoffmaschinen problemlos verarbeiten. Bio-Fed unterstützt seine Kunden gerne von den ersten Versuchen an und bietet sich auch als Kooperationspartner für die Entwicklung neuer Produkte an. Darüber hinaus arbeitet die F&E-Abteilung von Bio-Fed ständig an neuen Biocompounds, um weitere regulatorische Anforderungen und Kundenwünsche zu erfüllen. Ein Beispiel dafür die Biocompounds für heimkompostierbare Kaffeekapseln.

Alle M∙Vera-Materialien können individuell eingefärbt werden – zum Beispiel mit den biopolymerbasierten AF-Eco-Masterbatches, die nach EN 13432 zertifiziert sind. Das AF-Eco-Sortiment besteht aus Farb-, Ruß- und Additivmasterbatches.

gk

Schlagwörter: