Zum Inhalt springen

Nanogate will Umsatz auf über 500 Mio. EUR steigern

Das Werk von Nanogate in Göttelborn. Foto: Becker & Bredel

NXI – Nanogate Excellence International – nennt sich ein Zukunftsprogramm, mit dem Nanogate den Umsatz bis 2025 auf mehr als 500 Mio. EUR steigern will.

Die Nanogate SE, ein weltweit führender Spezialist für designorientierte Hightech-Oberflächen und -Komponenten, will mit der Neuausrichtung des Gesamtkonzerns im Rahmen des Zukunftsprogramms NXI aber nicht nur den Umsatz steigern, sondern auch ein EBITDA von 75 Mio. EUR erreichen und den Free Cashflow mittelfristig ebenfalls erheblich verbessern.

Ralf Zastrau, CEO der Nanogate SE: „Wir werden den Konzern mit dem Zukunftsprogramm NXI in den nächsten zwei Jahren neu aufstellen, Strukturen vereinfachen und stärker zentralisieren." Foto: Nanogate

Ralf Zastrau, CEO der Nanogate SE: „Wir werden den Konzern mit dem Zukunftsprogramm NXI in den nächsten zwei Jahren neu aufstellen, Strukturen vereinfachen und stärker zentralisieren. Unabhängig von den damit verbundenen Belastungen in den kommenden Monaten erwarten wir mittelfristig eine signifikante Verbesserung von Ergebnis und Cashflow. Zugleich möchten wir den Anteil des Industriegeschäfts deutlich steigern, die weitere Internationalisierung vorantreiben und Nanogate als führende Marke für innovative Oberflächen und Komponenten positionieren.“

Komplexität reduzieren - Produktivität erhöhen

Im Rahmen des beschlossenen Umbaus wird sich der Konzern komplett neu organisieren. Ziel ist es, die Zusammenarbeit innerhalb der internationalen Gruppe weiter zu verbessern und vorhandene Synergien auf allen Ebenen zu heben. Damit will Nanogate seine Komplexität reduzieren und die Produktivität erhöhen.

Die Markterschließung erfolgt künftig standortunabhängig, klar branchenbezogen und international vernetzt. Auch werden vorhandene Kapazitäten zu Gunsten margenstärkerer Projekte neu überprüft, aufgegeben oder verlagert - nicht zuletzt, um die Anforderungen insbesondere neuer Großaufträge bestmöglich zu erfüllen. Parallel werden Schlüsselbereiche wie beispielsweise Finance und Controlling signifikant ausgebaut, um die Unternehmensgruppe noch schlagkräftiger zu steuern. Weitere wichtige Zukunftspotentiale sieht Nanogate ebenfalls in einem erheblichen Ausbau zentraler Beschaffungs- und Einkaufsprozesse.

Verschmelzungen reduzieren die Zahl der Tochtergesellschaften

Im Rahmen der Neuaufstellung wird Nanogate durch Verschmelzungen die Zahl seiner Tochtergesellschaften reduzieren sowie standortübergreifende Führungsstrukturen und leistungsstarke „Shared-Services“ schaffen. Hierdurch sollen  die übergreifende Transparenz gestärkt, effizientere Entscheidungsprozesse in der Gruppe erreicht und damit die entscheidende Grundlage für weiteres internationales Wachstum gelegt werden.

Nanogate wird zudem seinen Marken- und Marktauftritt unter dem Leitgedanken „One Nanogate“ weiterentwickeln. Ziel ist die Positionierung als führender, vollständig integrierter und weltweit tätiger Technologiekonzern. In diesem Zusammenhang wird auch die bisher individuelle Firmierung einzelner Gesellschaften zukünftig auf die Marke Nanogate fokussiert.

Ziel: Von 186 auf 500 Mio. EUR Umsatz in acht Jahren

Nanogate ist ein weltweit führender Spezialist für designorientierte Hightech-Oberflächen und -Komponenten. Foto: Nanogate

Kurzfristig erwartet der Konzern mit Blick auf das laufende Innovationsprogramm, geplante Serienanläufe aktuell gewonnener Großaufträge und durch Maßnahmen im Rahmen von NXI erhöhte Aufwendungen, die sich mittelfristig auszahlen sollen. So hat Nanogate nach der dynamischen Entwicklung in den vergangenen Monaten neue Mittelfristziele definiert. Bis zum Jahr 2025 soll der Umsatz auf mindestens 500 Mio. EUR steigen (2017: 186,2 Mio. EUR). 200 Mio. EUR soll das Industriegeschäft hierbei zukünftig beisteuern. Das EBITDA soll deutlich stärker als der Umsatz zulegen und die Marke von mindestens 75 Mio. EUR erreichen (2017: 21,6 Mio. EUR).

Für 2018 bestätigt Nanogate seine Prognose und erwartet unverändert einen Umsatz von mehr als 220 Mio. EUR und ein EBITDA von mehr als 24 Mio. EUR. Die Prognose für das kommende Geschäftsjahr wird das Unternehmen im Februar 2019 bekanntgeben.

„Mit NXI konzentriert sich Nanogate klar auf Effizienzsteigerung und Produktivitätsgewinne, verstärktes organisches Wachstum und die weltweite Umsetzung von Technologiekompetenzen. NXI als Nachfolgeprogramm von Phase5 reduziert gleichermaßen die Komplexität, schafft hohe Transparenz, stark vernetzte Prozesse, ermöglicht neue strategische Partnerschaften und bringt uns noch näher an unsere globalen Kunden. Wir positionieren uns als vollständig integrierter Konzern mit einem starken internationalen Marktauftritt. Mit NXI handeln wir vor dem Hintergrund einer erfolgreichen Entwicklung der vergangenen Jahre und stellen die Weichen für die nächste Unternehmensphase - verbunden mit nachhaltiger Steigerung von Profitabilität und Cashflow“, erläutert CEO Zastrau weiter.

gk