Zum Inhalt springen

Nachhaltigkeit und Recycling im Fokus der Interplastica 2020

Die Heimat der beiden Fachmessen Interplastica und Upakovka ist das Messegelände AO Expocenter in Krasnaja Presnja, Moskau. Foto: Messe Düsseldorf

Auf der Interplastica 2020 in Moskau wird sich vieles um die Trendthemen Nachhaltigkeit und Recycling drehen. 680 Aussteller aus 30 Ländern werden erwartet.

In Moskau setzt die Interplastica, 23. International Trade Fair for Plastics and Rubber, die vom 28. bis 31. Januar 2020 auf dem Messegelände AO Expocenter in Krasnaja Presnja, Moskau, durchgeführt wird, ihre positive Entwicklung fort und setzt die Trendthemen Nachhaltigkeit und Recycling in den Fokus.

Die Nachfrage nach Standfläche in den Bereichen Maschinen und Ausrüstung, aber auch im Rohstoff-Segment ist anhaltend groß. Die Messe Düsseldorf als Veranstalter erwartet zur wichtigsten Fachmesse für Russlands Kunststoff- und Kautschukindustrie rund 680 Aussteller aus 30 Ländern, die in drei Messehallen 13.000 m² Ausstellungsfläche netto belegen. Damit knüpft die Fachmesse nahtlos an den Erfolg der Vorveranstaltung im Januar 2019 an.

Deutscher Gemeinschaftsstand von BMWi und VDMA auf der Interplastica

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligt sich mit Unterstützung des VDMA Fachverband Kunststoff- und Gummimaschinen wieder im Rahmen eines offiziellen deutschen Gemeinschaftsauftritts an der Interplastica. Weitere Länderbeteiligungen kommen aus Italien, Österreich und China. Auch aus der Türkei nehmen zahlreiche Unternehmen teil.

Abfallwirtschaft in Russland bietet Chancen für Anbieter von Recycling-Lösungen

Russland plant, seine Infrastruktur im Bereich Abfallwirtschaft in den nächsten Jahren grundlegend zu modernisieren, so dass es sich aktuell zu einem sehr vielversprechenden Markt für Anbieter von Recycling-Lösungen entwickelt. Diese Entwicklung begleitet die Interplastica mit dem neuen Segment „Recycling Solutions“ in der Messehalle 8.1. Ein integriertes Forum mit Diskussionsrunden zur Abfallwirtschaft in Russland und Ausstellervorträgen zum Thema Kreislaufwirtschaft runden das Gesamtkonzept ab. Insgesamt werden auf der Interplastica 2020 über 50 Aussteller explizit Lösungen zu den Themen Aufbereiten und Recycling präsentieren.

Zum vierten Mal im Programm der interplastica ist die Sonderschau 3D fab+print Russia in Halle 2.3, die sich den Bereichen Additive Fertigung und 3D-Druck widmet. Internationale Experten diskutieren Entwicklungen, Chancen und Herausforderungen dieser Technologie. Aussteller stellen ihre innovativen Produkte und Lösungen vor.

Vortragsforum Polymer Plaza präsentiert Nachhaltigkeitskonzepte

Zu Vorträgen und Diskussionen rund um Rohstoffproduktion, -anwendung und -verwertung lädt die Polymer Plaza in Halle 1 ein. Schwerpunktthemen dieses Forums sind unter anderem neue Materialien und Anwendungen sowie Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung entlang der Wertschöpfungskette.

Zeitgleich zur Interplastica findet die Ipakovka 2020 – Processing and Packaging statt. Auf der Upakovka präsentieren mehr als 250 Aussteller innovative Verpackungsmaschinen sowie Technologien und Materialien zur Produktion von Verpackungs- und Packmitteln. Sie bietet den Besuchern der Interplastica eine Fülle von Synergien.

Die Interplastica belegt im Moskauer Messegelände die Hallen 1, 2 und 8, die Upakovka findet im Forum statt. Rund 25.000 Fachbesucher werden zu den beiden Veranstaltungen erwartet. Die Eintrittskarte zur Interplastica berechtigt zum Besuch der Upakovka und umgekehrt.

kus

Schlagwörter: