Zum Inhalt springen

Nachhaltiges Schwarzmasterbatch mit Recyclingruß

Recyclingruß ist neben einem nachhaltigen PA6-Trägermaterial die Basis des neuen Schwarzmasterbatches von Rowa. Foto: Rowa

Rowa Masterbatch zeigt ein neues Schwarzmasterbatch auf Basis eines nachhaltigen PA6-Trägermaterials und eines Recyclingrußes.

Das neue Schwarzmasterbatch mit Recyclingruß von Rowa Masterbatch eignet sich laut eigenen Angaben hervorragend für Anwendungen im Automobilbau, in der Elektronik und Elektrotechnik, im Bauwesen sowie für Sport- und Freizeitartikel. Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, ist es dringend erforderlich, dass auch die Kunststoffbranche sich an der Minimierung des Einsatzes fossiler Ressourcen durch das Schließen von Materialkreisläufen beteiligt. Bei der Entwicklung der Produktreihe Rowalid Eco wurde der Focus auf den Einsatz von Rohstoffen gelegt, die eine deutliche Reduktion von Kohlenstoffdioxid-Emissionen (Carbon footprint) ermöglichen.

Recyclingruß als Farbmittel für nachhaltiges Schwarzmasterbatch

Das Trägermaterial des Masterbatch Rowalid EcoPA-B095A Schwarz rCB basiert auf hochwertigen post-industriellen Polyamid-Wertstoffen. Als Farbmittel kommt ein recovered Carbon Black (rCB) zum Einsatz. Dieser Rohstoff, ein „grünes“ Substitut für Industrieruße, verleiht Kunststoffen eine schwarze Färbung, UV-Schutz und kann Opazität erzeugen. Gewonnen wird recovered Carbon Black durch den Pyrolyseprozess: Dabei handelt es sich um einen thermischen Prozess, bei dem Altreifen unter Ausschluss von Sauerstoff auf 250 bis 750° C erhitzt und so in kleinere Moleküle gespalten werden. Hierbei entsteht typischer-weise ein hocharomatisches Pyrolyseöl (ca. 45 %), Roh-Pyrolyseruß (ca. 33 %), Recyclingstahl (ca. 12 %) sowie ein nicht kondensierbares Kohlenwasserstoffgas (ca. 10 %). Der Roh-Pyrolyseruß kann dann durch Vermahlung und Granulierung zu recovered Carbon Black aufbereitet und entsprechend weiterverarbeitet werden.

ak

Schlagwörter: